Amstetten

Erstellt am 15. November 2017, 05:09

von Stephanie Turner

Sängerin finanziert Weihnachts-CD mit Crowdfunding. Die Sängerin Angela Kiermayer wählte für ihre dritte CD „Weihnocht“ eine etwas andere Form der Finanzierung. Bald ist die CD in der Umgebung zum Kauf erhältlich.

Vier bis fünf selbstgeschriebene Lieder befinden sich auf der dritten, weihnachtlichen CD von Angela Kiermayer.  |  NOEN, privat

„Eine weihnachtliche CD mit selbst geschriebenen Liedern, die mitten ins Herz gehen, zu produzieren“, so beschreibt Angela Kiemayr aus Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth ihren ersten Herzenswunsch. Ihr zweiter Herzenswunsch ist, mit ihrer Musik Menschen zu berühren und zu helfen. Damit diese Wünsche auch in Erfüllung gehen können, hat Kiemayr beschlossen, ihre Weihnachts-CD „Weihnocht“ über Crowd-Funding finanzieren zu lassen (siehe Infobox). Als Ziel steckte sie fest, vom 12. Oktober bis zum 29. November 1.000 Euro zu sammeln.

Reinerlös des Projektes wird gespendet

Der derzeitige Stand der Crowd-Funding-Kampagne liegt bei 768 Euro (Stand vom 12. November). „Schon bei früheren Projekten habe ich darüber nachgedacht, diese doch etwas andere Form der Finanzierung auszuprobieren. Damals wurde mir das von den Menschen in meinem Umkreis allerdings ausgeredet, weil Crowd-Funding-Projekte einen hohen Arbeitsaufwand haben und demnach einiges an Zeit und Energie rauben. Dieses Mal wollte ich es aber unbedingt probieren und habe mein Herzblut in das Projekt gesteckt“, berichtet die Musikerin.

Die CDs wurden bereits in Auftrag gegeben und können schon über das Internet gekauft werden. Ab Samstag, 18. November, kann man „Weihnocht“ unter anderem aber auch am Nadlinger Hof in Neustadtl/Donau oder bei der Buchausstellung am Freitag, 17., und Samstag, 18. November, im Haus Margarita in Ulmerfeld erwerben. Den Reinerlös aus dem CD-Verkauf inklusive des Crowd-Funding-Projektes will Kiemayer an eine gemeinnützige Organisation spenden.

Über die Sängerin:

Geboren und aufgewachsen ist die derzeit in Wien lebende Gesangs- und Klavierlehrerin in Amstetten, genauer gesagt in Neufurth. An der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien hat sie Gesang, Klavier und Musik studiert, am Diözesankonservatorium in St. Pölten studierte sie Kirchenorgel. Mit „Weihnocht“ veröffentlicht sie bereits ihre dritte CD nach „Ob und Zua“ im Herbst 2012 und „Hoamkema–Coming Home“ im Frühjahr 2015.

„Vom Genre her würde ich mich in den Bereich der Balladen einordnen. Die Inspiration für meine Lieder hole ich mir gerne in der Heimat, so haben mich in der Vergangenheit etwa die Gedichte meiner Mutter Veronika Kiemayer des Öfteren dazu inspiriert, diese zu vertonen oder mir Ideen beziehungsweise Anreize für eigene Kompositionen gegeben“, erklärt Kiemayer.