Erstellt am 05. Januar 2018, 10:40

von NÖN Redaktion

750 Jahre Marchegg. Wo sich Könige und Störche zum Jubiläum treffen.

Die Erweiterung des Schlossparks erfolgte ab 1520 unter der Familie Pálffy ab Erdöd, die auch für die Fertigstellung der Stadtkirche verantwortlich war.  |  Haider

Das Barock anmutende Schloss wurde als Teil der Stadtbefestigung Marcheggs durch König Ottokar II von Böhmen errichtet und feiert 2018 sein 750-jähriges Bestehen.

Rund ums Schlossareal gibt es von März bis Mitte August die größte baumbrütende Weißstorchkolonie Mitteleuropas zu beobachten. Die ehemaligen Jagdgründe sind heute ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet, das vom WWF betreut wird. Eine wild lebende Konik-Pferdeherde – und mit etwas Glück auch andere Waldbewohner – warten auf Entdeckung!

Im Jubiläumsjahr präsentieren wir einen Rückblick auf die Stadtgründung sowie einen Ausblick in die Zukunft. In einer spannenden Führung erfahren Sie mehr über Ottokars Glück und Ende und erhalten Einblicke in die geplanten Renovierungsarbeiten.

Ergänzend dazu passt ein geführter Stadtmauerspaziergang oder ein Besuch im Heimatmuseum. Wer lieber die Artenvielfalt des Naturreservats erkunden möchte, besucht die Storchenkolonie, lässt sich von kundigen Ökopädagogen in die Au entführen oder erwirbt in einer Spezialexkursion vertieftes Wissen.

Ganz Gemütliche besuchen eine der vielen Veranstaltungen im Schlosspark oder lassen bei einem Spaziergang die Seele baumeln. Kommen Sie, staunen Sie, wir freuen uns auf Sie!