Erstellt am 04. Januar 2018, 14:01

von NÖN Redaktion

Ein Tag im Museum. Mit dem Haus der Geschichte und dem Haus der Natur bietet das Museum Niederösterreich in St. Pölten Programm für weit mehr als einen Besuch.

 |  Theo Kust, Daniel Hinterramskogler

In der beeindruckenden Architektur von Hans Hollein ist das Museum Niederösterreich ein moderner, multimedialer Erlebnisraum, ein Begegnungsort von Forschung und Vermittlung. „Einblicke gewinnen. Geschichte verstehen. Natur erleben.“ ist das Motto.

Rita Newman

Im Haus der Natur begegnen den Besucherinnen und Besuchern 40 lebende einheimische Tierarten. In den Aquarien, Terrarien und Formicarien lernen sie die Flora und Fauna Niederösterreichs kennen. Die einzigartige Kombination aus Zoo und Museum lädt zu einer Entdeckungsreise vom Donaubecken mit kapitalen Fischen bis zum Gletscher mit echtem Eis ein.

Die Sonderausstellung „GARTEN – Lust. Last. Leidenschaft.“ (18. März 2018 bis 10. Februar 2019) zeigt die Geschichte des Gartens sowie Niederösterreichs schönste Gärten von Schloss Hof über die Römerstadt Carnuntum bis hin zum Musemsdorf Niedersulz an einem Ort.

Blick in die Geschichte

Theo Kust, Daniel Hinterramskogler

Im Haus der Geschichte werden 40.000 Jahre Menschheitsgeschichte mit einem Schwerpunkt ab Mitte des 19. Jahrhunderts geboten.
Die thematische Anordnung der Objekte ermöglicht es, seinen eigenen Weg durch die Ausstellung zu gestalten und Brüche sowie Kontinuitäten in der Geschichte zu erkennen. Fünf Foren in der Ausstellung schaffen sprichwörtlich interaktive Räume, in denen verweilt, gewählt, debattiert oder ein Wettstreit der Landesviertel ausgetragen werden kann. Die erste Schwerpunktausstellung „Die umkämpfte Republik: Österreich 1918-1938“ (bis 24. März 2019) widmet sich gleich einem zeitgeschichtlich brisanten Thema. Sie zeigt, wie schnell in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine junge Demokratie kippen und wie verbale Gewalt in Bürgerkrieg umschlagen kann.

Dauer