Erstellt am 14. Februar 2018, 00:40

von Thomas Vogelleitner

Porsche Panamera 4 E-Hybrid. Wenn schon Hybrid, dann bitte aber ordentlich: Panamera 4 E-Hybrid im (braven und wilden) Blitztest.

Nicht gerade günstig, aber jeden Cent wert: Panamera mit Plug-in-Hybridantrieb.  |  NOEN, Porsche

Dr. Jekyll & Mr. Hyde – brav und wild – Nachhaltigkeit und Performance – bei Porsche kein Widerspruch!

Der Panamera 4 E-Hybrid ist einerseits ein Braver: Rein elektrisch, also emissionsfrei und nahezu lautlos, schafft er bis zu 51 Kilometer, bei einem Tempo von maximal 140 km/h. Andererseits ist er auch ein Wilder: 278 km/h ist die Sportluxuslimousine schnell (natürlich nur dort, wo erlaubt) – eine echt starke Ansage.

Beeindruckend: So gut wie aus dem Stand heraus stehen 700 Newtonmeter (Systemdrehmoment) zur Verfügung, schon beim Antippen des Gaspedals steht die volle Power der E-Maschine Gewehr bei Fuß – 4,6 Sekunden von Null auf Führscheinentzug im Stadtgebiet bedeuten übrigens Gleichstand mit dem Basis-911er!

Cool: Der Sound mit offener Abgasanlagenklappe ist ein Hammer (und im Tunnel mega).

Fein: Die Kraft wird immer und überall perfekt auf alle vier Räder übertragen (dadurch 1a-Traktion), eine Drei-Kammer-Luftfederung sorgt dabei stets für die optimale Balance zwischen Komfort und Dynamik. Dynamisch das Handling – plus gefühlvolle und direkte Lenkung. Und Bremsen, die sich ihren Namen verdienen, schließlich muss man 462 PS (Systemleistung) bändigen.

Und der Innenraum? Da passt so gut wie alles – edel die Materialien, ausgezeichnet die Ergonomie … und eine teils fummelige Bedienung, naja. Ein Chauffeursauto ist der Panamera nicht – man will ihn selber fahren, man muss!