Erstellt am 14. November 2017, 02:26

von Thomas Vogelleitner

Das ist der Sieger der Kategorie "Der Temperamentvolle". Hut ab! Der MX-5 ist der meistverkaufte Roadster der Welt – und die NÖN-Familie wählte den MX-5 RF in der Kategorie „Der Temperamentvolle“ zum „Auto des Jahres“!

Die Faszination MX-5 ist ungebrochen. Mitt-lerweile ist die vierte Generation im Handel – und demnächst kommt der RF mit einem elek-trisch versenkbaren Dach. Mazda Austria erwartet sicheinen Mix von 50:50 – 50Prozent Stoffdachversion,50 ProzentRF-Version.  |  Mazda

RF? Die zwei Buchstaben stehen für „Retractable Fastback“. Ein spezielles Hardtop unterscheidet diese MX-5-Version optisch deutlich vom Klassiker mit Softtop (2000 schaffte es der MX-5 ins „Guinness Buch der Rekorde“ als meistverkaufter Roadster der Welt).

Im Kern bleibt der RF ein typischer MX-5 – eine spaßige Fahrmaschine. Der Begriff „Targa“ ist zwar von Porsche geschützt, aber er beschreibt auch den Mazda treffend. Denn beim dreiteiligen Dach verschwinden auf Knopfdruck die zwei Vorderteile im Heckstauraum. Stehen bleibt der hintere Dachteil samt Heckscheibe.

Fahrer und Beifahrer sitzen dann gut geschützt, aber trotzdem oben offen zwischen dem Heckbügel und der Windschutzscheibe. Die Dachverwandlung dauert 13 Sekunden und funktioniert auch im Rollen (bis 10 km/h). Trotz der festen Bauweise seines Verbunddaches aus Aluminium, Stahl und Kunststoff wiegt der RF letztlich nur 45 Kilogramm mehr als das Original mit Stoffdach (ab 1.015 Kilogramm). Das Kofferraumvolumen? 127 Liter – unabhängig davon, ob das Verdeck offen oder geschlossen ist.

Wie bei der Stoffdachversion stehen auch für den RF zwei Motoren zur Auswahl: einerseits der 1,5-Liter-Benziner mit 130 PS (reicht völlig aus), andererseits der 2,0-Liter-Benziner mit 160 PS. Für die stärkere Version gibt es alternativ auch eine sechsgängige Automatik, die den MX-5 zum absoluten Fun-Cruiser macht …

Auch wenn Fahrwerk und Lenkung für RF und Stoffdachversion in Nuancen unterschiedlich abgestimmt sind, zeigen die Brüder trotzdem den gleichen Charakter: Sie sind fahrerfokussierte Spaßmaschinen – quasi das Gegenstatement zum autonomen Fahren.

Wir meinen: Ein würdiger Sieger – und gratulieren Mazda zu dieser Auszeichnung! Lebende Legende!