Enzesfeld-Lindabrunn

Erstellt am 09. Januar 2018, 05:45

von Elfi Holzinger

Dreiste Vandalen schlugen am Symposion Lindabrunn zu. Am Symposion Lindabrunn wurde erneut Kunstwerk durch Zerstörungswut in Mitleidenschaft gezogen. Schäden auch im Ort.

Die Splitter am Boden zeugen von der maßlosen Zerstörungswut an der Skulptur.  |  NOEN, Kurt Weckel

„Warum machen Menschen so etwas?“ Diese Frage stellte sich Symposionleiter Kurt Weckel, als er die kaputt geschlagene Skulptur am Symposion Lindabrunn entdeckte.

Und weiter fragt er sich: „War es Vandalismus, oder war es ein gezielter Anschlag gegen moderne Kunst oder das Symposion selbst?“ Jedenfalls wurde in der Nacht vor dem Dreikönigstag die Skulptur „IT“ des Linzer Künstlers Franz Xaver, die nun schon seit mehr als 10 Jahren unversehrt am Symposiongelände ausgestellt ist, beinahe völlig zerstört. Franz Xaver, ein Urgestein der „Ars Electronica“ und seine Freunde werden heuer die Kunstrichtung „Digitale Kunst“ näherbringen. Die Skulptur, die aus 15 Fernsehgeräten zusammengesetzt ist, sollte das Leitbild des Jahresprogramms 2018 werden.

„Es ist ein Jammer. In den letzten fünf Jahren geschahen immer zwischen Weihnachten und 6. Jänner Einbrüche, Diebstähle und Zerstörungen am Symposion. Manchmal, wenn ich aufs Gelände fahre, fürchte ich mich davor, wieder eine neuerliche Zerstörung vorzufinden“, so die geschockte Organisatorin Johanna Haigl.

Organisatorin Johanna Haigl zeigt sich geschockt

Es muss mit vehementer Wucht auf die Geräte eingeschlagen worden sein, denn die Splitter verteilen sich auf einen Umkreis von etwa 12 Metern. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Nun ist noch gar nicht klar, ob das Kunstwerk jemals wieder instand gesetzt werden kann. Falls jemand am Symposiongelände etwas Ungewöhnliches beobachtet oder gehört haben sollte, so wird ersucht, dies bei der Polizeidienststelle Hirtenberg zu melden.

Aber auch in der Marktgemeinde Enzesfeld-Lindabrunn kam es zu Vandalenakten. Am Steinspielplatz wurden Mistkübel, die Skateboard-Anlage, sowie Spielgeräte schwer beschädigt, in der Alten Gasse mit Raketen gezielt Laternen zerstört. Der Sachschaden beträgt 3.000 Euro. Die Gemeinde setzt nun 1.000 Euro als Belohnung für sachdienliche Hinweise aus. Hinweise an 02256/81251, events@enzesfeld-lindabrunn.at.