Bad Vöslau

Erstellt am 17. April 2018, 05:14

von Christian Dusek

Kursalon wartet mit Möbel & Essen auf. Reni Neubauer will den Kursalon nicht nur gastronomisch, sondern auch mit Möbelverkauf neu beleben.

Drei Mal die Woche Restaurant, durchgehender Schauraum für Möbel: Frischer Wind im Kursalon. Johann Ployer  |  NOEN, Drei Mal die Woche Restaurant, durchgehender Schauraum für Möbel: Frischer Wind im Kursalon.

Der Gemeinderat beschloss mit den Stimmen der Liste Flammer, der SPÖ, Stadtrat Karl Lielacher und Gemeinderat Gregor Kasulke, dass Reni Neubauer ab September 2018 den Kursalon als neue Pächterin bewirtschaften soll. Neubauer betreibt derzeit die Gastronomie in der Nationalbibliothek und einen Cateringbetrieb in Wien.

Sie ist von alleine auf die Gemeinde zugekommen und hat ihr Konzept Mitte Februar dem Stadtrat vorgestellt und dabei die Mehrheit der Mandatare überzeugt. Dagegen stimmte Franz Sommer, Stadtrat der FPÖ: „Das Lokal könnte nicht mehr gewinnbringend vergeben werden, wenn Frau Neubauer den ganzen Kursalon bespielt – wir würden Verluste machen“. Stadtchef Christoph Prinz hält dagegen: „Wir hatten in den vergangenen Jahren ohnehin nur sehr wenige Veranstaltungen dort“.

Auch die Grünen-Stadträtin Eva Mückstein ist skeptisch: „Ein Gesamtkonzept fehlt völlig. Ich sehe das als Versuchsballon, der gut gehen kann – oder eben nicht“. In Zukunft solle man besser mit Experten zusammenarbeiten, so ihr Vorschlag.

„Ein Gesamtkonzept fehlt völlig. Ich sehe das als Versuchsballon, der gut gehen kann – oder eben nicht“.

Es ist geplant, dass der Kursalon an drei Tagen pro Woche als Speiserestaurant geöffnet sein wird, und dass das Erdgeschoß sowohl als Restaurant als auch Schau- und Verkaufsraum für Möbel genützt wird. Eine Shop-in Shop-Lösung, die dem Kursalon neuen Schwung geben soll.

Die neue Pächterin hat sich mit dem bisherigen Verantwortlichen des Collage Garden und der Stadt geeinigt und übernimmt alle Verpflichtungen. Die Gastronomin will auf eigene Kosten die Sanitäranlagen erneuern, ebenso die Vorhänge und die Bestuhlung des großen Saales im 1. Stockwerk. Sämtliche Probleme der vergangenen Jahre wurden offengelegt, Neuerungen wurden vertraglich abgesichert.

Stadtchef Prinz: „Wir sind der Meinung, dass Frau Reni Neubauer eine Chance erhalten soll, und wird den Neubeginn des schwierig zu erhaltenden Kursalons positiv unterstützen. Wir lehnen negative Vorausmeinungen ab und wünschen Frau Neubauer einen erfolgreichen Start und gutes Gelingen für ihre Pläne im Sinne unserer schönen Kurstadt“.

Umfrage beendet

  • Ist der Vöslauer Kursalon ein guter Ort für ein Restaurant?