Kottingbrunn

Erstellt am 18. Januar 2018, 00:12

von NÖN Redaktion

Autoriese siedelt sich in Kottingbrunn an. Der Autohersteller Great Wall Motors hat einen Standort für Forschung und Entwicklung im Betriebsgebiet der ecoplus eröffnet. 150 Arbeitsplätze werden geschaffen.

Bürgermeister Christian Macho, General Manager Haifeng Tang (Great Wall Motor Transmission Module), Technologie- und Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.  |  NLK/Burchhart

Der chinesische Autoriese Great Wall Motors hat am vergangenen Freitag einen Standort für Forschung und Entwicklung in Kottingbrunn eröffnet (NÖN.at berichtete).

Der Konzern gilt als einer der größten Autohersteller aus China. Während der Schwerpunkt des Unternehmens derzeit auf SUVs sowie Pick-ups liegt, will Great Wall Motors künftig auch am Markt für Elektroautos mitspielen. In Kottingbrunn wurde zu diesem Zweck das ehemalige JetAlliance-Gebäude angemietet. Mit der Tochtergesellschaft Great Wall Motors Austria Research & Development GmbH will der Autoriese in Niederösterreich einen Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung legen.

Unter anderem sollen Antriebskomponenten wie Elektromotoren, Leistungselektronik oder spezielle Software für Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelt werden.

Einer der größten Firmenansiedlungen der vergangenen Jahre

„Insgesamt sollen 20 Millionen Euro investiert werden“ , bestätigt Markus Schermann, Geschäftsführer der Great Wall Motors Austria Research & Development GmbH. Mittelfristig will das Unternehmen rund 150 Mitarbeiter im Bezirk Baden beschäftigen. Bei der Niederlassung in Kottingbrunn handelt es sich übrigens um den ersten Forschungs- und Entwicklungsstandort des chinesischen Autokonzerns in Europa.

„Damit wird sich Great Wall Motors Austria zu einer der größten Firmenansiedlungen der vergangenen Jahre entwickeln“, freute sich Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) laut einer Aussendung von ecoplus. Die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich unterstützte das Unternehmen bei seiner Ansiedlung in Kottingbrunn.