St. Andrä am Zicksee , Wallern

Erstellt am 23. Februar 2017, 10:03

von Redaktion bvz.at

Mann bei Unfall schwer verletzt: Fahrerflucht!. Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch auf der B51 zwischen St. Andrä und Wallern (Bezirk Neusiedl/See) wurde ein 52-jähriger Mann schwer verletzt. Ein PKW-Lenker beging Fahrerflucht. 

Symbolbild  |  Shutterstock, Pozdeyev Vitaly

Ein 52-jähriger Mann aus Pottendorf (Bezirk Baden) fuhr am Mittwoch gegen 16.00 Uhr auf der B 51 von St. Andrä in Richtung  Wallern. Am Beifahrersitz befand sich sein 51-jähriger Bruder.

Fahrzeug überlug sich

Hinter ihm fuhr ein schwarzer BMW,  dahinter lenkte ein 19-Jähriger aus Wien einen PKW mit niederösterreichischem Kennzeichen (Bezirk Melk) in die gleiche Fahrtrichtung. Der BMW überholte und konnte sich nach dem Überholvorgang wieder in Fahrtrichtung Wallern in den Verkehr einreihen. Der 19-jährige Mann wollte ebenfalls überholen, leitete aber wegen eines ihm entgegenkommenden LKWs eine Vollbremsung ein. Er musste den Überholvorgang abbrechen und prallte gegen das vor ihm fahrende Leichtfahrzeug.

Mit Notarzthubschrauber ins Krankenhaus

Der Lenker des Leichtfahrzeuges kam daraufhin rechts von der Fahrbahn ab und schlitterte auf das Bankett. In weiterer Folge überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der 19-jährige Wiener setzte seine Fahrt fort, verlor an der Unfallstelle jedoch sein Kennzeichen. Der 52-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Beifahrer wurde nicht verletzt.

Flüchtiger reiste nach Ungarn aus

Zeugen sahen der PKW des fahrerflüchtigen  19-jährigen Wieners auf einem  Parkplatz vor einem Supermarkt in Wallern. Laut Zeugen stieg er in den schwarzer BMW, der das verunfallte Auto noch vor dem Unfall überholen konnte. Beide reisten danach über den Grenzübergang Pamhagen nach Ungarn aus. 

Weitere Erhebungen zur Ausforschung des Fahrerflüchtigen laufen derzeit. Das zweitbeteiligte Unfallauto des Wieners wurde für weitere Ermittlungen von den Polizisten sichergestellt.

Die B 51 war während der Unfallerhebungen  in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.