Hainburg a.d. Donau

Erstellt am 10. Januar 2018, 05:34

von Josef Rittler

Rauchgas-Opfer mussten ins Spital. Holzstoß war in Einfahrt eines Wohnhauses in Brand geraten. Ursache noch unbekannt.

Die mit schwerem Atemschutz ausgerüstete Feuerwehr Hainburg hatte den Brand bald unter Kontrolle.  |  Feuerwehr Hainburg

Die Feuerwehr wurde zu einem Einsatz in die Wienerstraße alarmiert: Ein Holzstoß in der Einfahrt eines Mehrfamilienhauses war in Flammen aufgegangen. „Wir rückten sofort mit zwei Fahrzeugen aus“, berichtet Christian Schulz, Sprecher der Feuerwehr.

Bereits bei der Ankunft war starker Rauch zu sehen. Ausgerüstet mit schwerem Atemschutz konnten die Feuerwehrleute den Brand löschen, mit der Wärmebildkamera wurden noch letzte Glutnester gesucht und gelöscht.

Zwei Personen mussten vom Roten Kreuz mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Landesklinikum Hainburg gebracht werden. Die Brandursache wird noch ermittelt.