Gaming

Erstellt am 08. Januar 2018, 20:00

von Miriam Seidl

250 Perchten und 2.000 Zuseher bei Rauhnachtstreiben. 250 Perchten trieben am Freitag in Gaming ihr Unwesen.

Die Nacht von 5. auf 6. Jänner ist die letzte und in Gaming auch die mit Sicherheit schaurigste der weihnachtlichen Rauhnächte – zum dritten Mal fand in diesem Jahr nämlich der Rauhnachtslauf der Ötscherteufeln am Umberg statt. Rund 2.000 Besucher ließen sich das feurig-schaurige Spektakel nicht entgehen.

Nach den Lokalmatadoren, den Ötscherteufeln, die das Event auch veranstaltet hatten, drehten noch weitere 14 Gruppen aus ganz Österreich als Perchten, Hexen, Dämonen, Krampusse und andere düstere Rauhnachtsgesellen ihre Runden am Badparkplatz.

Begleitet wurde das Perchtentreiben von den lauten, mystischen Hardrockklängen von „Mephisto“. Für die kulinarische Verköstigung war entlang der Laufstrecke mit sechs Hütten gesorgt: G’schmackige Schmankerln wie Würste oder auch der sogenannte „Perchtensterz“ luden zum Kosten ein, zum Aufwärmen gab es heiße Getränke. Und da der Abend nach dem Lauf ja schließlich noch jung war, luden die Ötscherteufeln auch noch zu einer After-Show-Party ins Haus der Begegnung ein.

Jubiläum: 20 Jahre Ötscherteufeln

Der dritte Rauhnachtslauf stellte für die Ötscherteufeln auch einen Jubiläumslauf dar. Sie feierten mit dem Rauhnachtslauf ihr 20-jähriges Bestehen – den ersten Auftritt hatten sie im Dezember vor 20 Jahren in der Kartause. Obmann Hermann Reiter bedankte sich dafür bei Ötscherteufeln-Gründer Walter Braunsteiner vor Beginn des Laufes mit einem kleinen Geschenk.

Was vor 20 Jahren mit zehn Mitgliedern begonnen hatte, hat sich mittlerweile in eine knapp 50-köpfige Perchtengruppe mit vielen Unterstützern verwandelt, die nun bereits zum dritten Mal erfolgreich einen Perchtenlauf im Ort organisiert hat. „Was da passiert, ist einfach fantastisch“, freute sich auch Braunsteiner über die Entwicklung „seiner“ Perchtengruppe.