Wieselburg

Erstellt am 12. Januar 2018, 05:00

von Christian Eplinger

Stephan Pernkopf: „Bezirk Scheibbs ist Vorzeigebezirk“. Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf ist die Nummer zwei auf der ÖVP-Landesliste. Der Wieselburger will positiven Weg im Land weitergehen und aktiv gestalten.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf (links) beim Interview mit NÖN-Redaktionsleiter Christian Eplinger.  |  NLK

Stephan Pernkopf: Dass ich in den nächsten drei Wochen kaum zu Hause sein werde. Ab jetzt gehören die 16-Stunden-und-mehr-Tage zum Alltag.

Von den anderen Parteien kommt schon zum Wahlkampfstart teils harsche Kritik an der ÖVP-Politik. Wie gehen Sie damit um?

Pernkopf: Die kommentieren wir nicht. Wir lassen uns unser Land nicht schlecht machen. Es gibt so viele positive Themen, die wir kommunizieren wollen. Der Bezirk Scheibbs ist da ein Vorzeigebezirk für eine gute Entwicklung.

Welche Themen bewegen Sie im Bezirk Scheibbs besonders?

Pernkopf: Beschäftigung, Freiwilligenwesen und Gesundheitsversorgung. Der Bezirk Scheibbs hat 106.000 Beschäftigte und eine durchschnittliche Arbeitslosenquote von knapp über drei Prozent. Hätte ganz Österreich diesen Wert, hätten wir 150.000 Arbeitslose weniger und würden uns 2,8 Milliarden Euro einsparen. Das haben wir den fleißigen Menschen und den vorausschauenden und innovativen Unternehmern der Region zu verdanken. Beim Freiwilligenwesen werde ich alles daran setzen, dass wir dies so in den Regionen erhalten wie jetzt. Neben den Hardfacts schaffen Vereine und Freiwilligenorganisationen unser gesellschaftliches Umfeld und ersparen gleichzeitig der öffentlichen Hand viel Geld. Und beim Thema Gesundheit gibt es eine Standortgarantie für das erneut als bestes Klinikum prämierte Scheibbser Krankenhaus.

Der Bezirk Scheibbs muss am 28. Jänner erstmals um ein Mandat im Landtag kämpfen. Wäre für Sie als glühenden Vertreter der ländlichen Regionen da nicht eine Wahlrechtsreform angebracht? Denn gerade die dünner besiedelten Bezirke müssen um ihre politische Vertretung fürchten.

Pernkopf: Schauen wir einmal, wie die Wahl ausgeht. Wir sind aber bemüht, dass jeder Bezirk grundsätzlich im Landtag oder Bundesrat vertreten ist. Außerdem bin ich überzeugt, dass die gute Arbeit von Anton Erber in den letzten Jahren honoriert wird. Auch der Bezirk ist noch nie so geschlossen hinter ihm gestanden. Klar ist aber: Wer bestimmte Leute im Landtag haben will, muss sie auch wählen.

Was ist Ihr Wahlziel?

Pernkopf: Wichtig sind klare Mehrheitsverhältnisse, damit wir rasch wieder zur Arbeit zurückkehren können. Daher zählt jede Stimme. Ich verspreche, dass ich das Vertrauen rechtfertigen und mich voll für unser Land einsetzen werde.