Erstellt am 05. April 2013, 12:32

Land NÖ steigt bei Ötscherliften in Lackenhof ein. Das Land NÖ steigt über seine Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft (NÖ-BBG) bei den Ötscherliften der Schröcksnadel-Gruppe in Lackenhof ein.

Das Senioren-Ehepaar Franz und Maria Luise Zwettler mit Monja beim Mostvie®telglühen in Lackenhof - ihr erster offizieller Einsatz vor der Kamera.  |  NOEN
40 Prozent der Geschäftsanteile würden übernommen, sagte Landesrätin Petra Bohuslav (V) laut einer Aussendung am Freitag in einem Pressegespräch in Wien. Die operative Geschäftsführung verbleibe bei der Schröcksnadel-Gruppe. Betont wurde auch, dass die NÖ-BBG in der zu Ende gehenden Wintersaison 2012/13 ein Gästeplus von 17 Prozent verzeichnet habe.

Sehr erfolgreich schlug sich dabei die im Vorjahr von der Schröcksnadel-Gruppe und der NÖ-BBG gegründete Hochkar Bergbahnen GmbH. Mit voraussichtlich rund 161.000 Eintritten - sogenannten Skier Days - bis zum Saisonschluss am Sonntag (7. April) sei ein Mehrumsatz von 35 Prozent erwirtschaftet worden, bilanzierte Geschäftsführer Markus Schröcksnadel. Nun würden 1,4 Mio. Euro in die Verbesserung der Beschneiungsanlage, die Neukonzeption des Kinderlands sowie in den Neubau des Kassenbereichs an der Hochkar-Alpenstraße investiert.

Zusätzlich zu diesen Plänen sind auch die Arbeiten zur Revitalisierung des Schulskiheims Hochkar in Partnerschaft mit JUFA (Gemeinnützige Privatstiftung der Jugend & Familiengästehäuser) voll angelaufen. „Die Bauverhandlungen zum 6,5 Mio.-Euro-Investitionsprojekt sind geführt, die gemeinsame Gesellschaft von NÖ-BBG und JUFA ist in Gründung und die Fertigstellung der Bauvorhaben in den Weihnachtsferien 2013 vorgesehen“, so Bohuslav. Vorgesehen sind die vollständige Erneuerung des Bettentraktes (71 Zimmer – jeweils mit eigenem Bad und WC – für insgesamt 243 Gäste), die Schaffung von Personalzimmern sowie die Erweiterung des Wellness- bzw. Saunabereichs.

An den vier Standorten, wo die NÖ-BBG beteiligt ist, wurden 2012/13 rund 417.000 Eintritte (sogenannte Skier Days) erreicht. Hochkar, Annaberg, Mönichkirchen-Mariensee und St. Corona hätten durchwegs mehr Gäste als in der vergangenen Wintersaison verzeichnet, hieß es am Freitag.