Gänserndorf

Erstellt am 09. Februar 2018, 04:04

von Thomas Schindler

Badesee für die Stadt?. Boku-Studenten präsentierten ihre Vorschläge, wie man Gänserndorf grüner und mit mehr Erholungsräumen gestalten könnte.

Zahlreiche Interessierte nutzten die Gelegenheit, um sich die Ideen der Boku-Studenten genauer anzusehen. Das Projekt wurde von der Arbeitsgruppe „Umwelt, Natur und erneuerbare Energien“ der Stadterneuerung initiiert und von der Stadtgemeinde Gänserndorf unterstützt.  |  Gemeinde

Sechs Projektgruppen unter der Leitung von Boku-Professor Erwin Frohmann (Institut für Landschaftsarchitektur) präsentierten vergangenen Mittwoch in der Schmied-Villa ihre landschaftsarchitektonischen Ideen für Gänserndorf.

Zur Erinnerung: Die besagten Projektgruppen hatten im Oktober des Vorjahres im Rahmen einer Projektwoche die Erhebungsarbeiten in der Bezirkshauptstadt durchgeführt. Ziel des Projekts war das Aufzeigen von Möglichkeiten, Gänserndorf grüner zu gestalten sowie der Bevölkerung mehr Frei- und Erholungsräume zu bieten.

"Da sind gute Ideen dabei"

Eine der interessantesten Ideen ist zweifelsohne die Errichtung eines Badesees im Norden der Stadt. Erfreut über die Vorschläge der Studenten zeigte sich auch VP-Bürgermeister René Lobner: „Wobei man festhalten muss, dass es sich hier nur um Ideen handelt, die sicherlich nicht alle umgesetzt werden können – entweder, weil sie zu teuer sind oder weil uns die nötigen Grundstücke gar nicht gehören.“

Trotzdem bedankt sich der Stadtchef herzlich für die Arbeit der Studenten: „Da sind gute Ideen dabei, die sehr wohl Anstöße für die Zukunft geben können.“