Gänserndorf

Erstellt am 11. Oktober 2017, 04:23

von Thomas Schindler

Letzte Reste vom Safaripark wurden weggeräumt. Das einstige Restaurant, das zuletzt nur noch eine Ruine war, wurde abgerissen und entsorgt. Die Fläche wird für den künftigen Zubringer zur S8 benötigt.

Hier stand das ehemalige Safaripark-Restaurant. In den vergangenenWochen wurde es komplett geschleift.  |  Schindler

Langsam, aber sicher verschwinden auch die letzten Relikte des ehemaligen Safariparks für immer aus der Landschaft. Jetzt wurde das einstige Restaurant, das zuletzt nur noch eine vom Einsturz bedrohte Bruchbude war, abgerissen und entsorgt. Warum? Weil die Fläche für den künftigen Zubringer zur geplanten Marchfeld-Schnellstraße S8 benötigt wird.

Zur Erinnerung: Es war im Jahr 2005, als der weit über die Grenzen des Bezirks hinaus bekannte Safaripark in den Konkurs schlitterte und seine Pforten schließen musste. Ein Teil des Areals wurde in der Folge von den Brüdern Werner und Christian Angerer übernommen, die dort den Erlebnispark mit Klettergarten, Bogenschießen und anderen Attraktionen aus dem Boden stampften. Ein anderer Teil des Grundstücks wird vom Gut Aiderbichl genutzt: Hier befindet sich das sogenannte Affenrefugium, wo ehemalige Labortiere artgerecht ihren Lebensabend verbringen können.

Übrigens: Ein kleines Stück Safaripark wird es auch in Zukunft noch geben. Einige Gebäude und Anlagen des einstigen Besuchermagnets dienen zweckentfremdet dem Erlebnispark.

Umfrage beendet

  • Vermisst ihr 12 Jahre nach dem Aus den Safaripark?