Schrems

Erstellt am 05. Februar 2018, 19:47

von NÖN Redaktion

Bursch erlitt bei Forstunfall schwere Verletzungen. 13-Jähriger wurde bei Waldarbeiten von Fichtenbloch getroffen und erlitt schwere Kopf- und innere Verletzungen.

Symbolbild  |  Michael Pekovics

Heute Nachmittag verrichtete ein 54-jähriger Mann aus der Gemeinde Schrems gemeinsam mit seinem 13-jährigen Sohn Waldarbeiten in der KG Langschwarza.

Dabei wurde Schadholz mit einem Traktoranhänger aus dem Wald auf ein Wiesengrundstück verbracht. Der 54-Jährige verlud mehrere Fichtenstämme sowie Fichtenäste übereinander und verzurrte diese am Anhänger. Vor dem Entladen löste er den Zurrgurt. Zur gleichen Zeit befand sich der Sohn auf der gegenüberliegenden Seite des Anhängers. Nach dem Öffnen des Gurtes löste sich ein ca. 3 m langes und 30 cm starkes Fichtenbloch und stürzte aus einer Höhe von ca. 3 Metern auf den 13-Jährigen.

Er erlitt schwere Kopfverletzungen und innere Verletzungen. Der Schwerverletzte wurde mittels Notarzthubschrauber in ein Linzer Krankenhaus geflogen.