Gmünd

Erstellt am 12. Januar 2018, 04:03

von Markus Lohninger

Neustart für die Gmünder Trafik. Nach 49 Jahren unter Inhaberfamilie Glanz und zuletzt halbjährigem Stillstand läuft Trafik in der Sigismundgasse wieder – inklusive dem Zigaretten-Automaten.

Stießen auf die Trafik im Stadtzentrum an: die stolzen Eltern Hilda und Johann Dürnitzhofer, Landtags-Abgeordnete Margit Göll, Vizebürgermeister Hubert Hauer, Inhaber Werner Dürnitzhofer, Bürgermeisterin Helga Rosenmayer und Dürnitzhofers Partnerin Manuela Katzenschlager.  |  M. Lohninger

Die Gmünder Altstadt hat seit 5. Jänner wieder ein neues – beziehungsweise reaktiviertes – Geschäftslokal: Werner Dürnitzhofer lud zur Wiedereröffnung der Trafik vis-à-vis des Kindergartens in der Sigismundgasse ein.

Mehr als ein halbes Jahr war die Immobilie mit Anschrift Stadtplatz 40-42/1 leer gestanden, nachdem Ingrid Glanz wie berichtet Ende Juni 2017 in den Ruhestand gewechselt war. Nach 49 Jahren im Besitz ihrer Familie war die Zukunft der Trafik zunächst in der Luft gehangen, zumal die Grundvoraussetzung für eine Nachfolge-Lösung eine 50-prozentige Invalidität des neuen Trafikanten war.

Trafik habe merkbar gefehlt

Dieser wurde schließlich mit Werner Dürnitzhofer gefunden, der eine Krebserkrankung überstanden hatte und im Oktober das Diplom für den Betrieb der Trafik abgeschlossen hat. Im November und Dezember wurde die Geschäftsfläche neu eingerichtet, dann musste der gebürtige Ehrendorfer – wie er am Freitag sagte – nur noch eine letzte Geduldsprobe ausstehen: Der Einbau einer Alarmanlage habe noch eine fünfwöchige Verzögerung nach sich gezogen.

Umso freudiger bat Dürnitzhofer die ersten Gäste in sein neues kleines Reich, in dem er auch Kassenrollen, Kopier-, Druck- und Faxdienste anbietet. Das Sortiment will er in den nächsten Wochen schrittweise erweitern, auch die Gmünder NÖN wird in seiner Trafik wieder erhältlich sein.

Bürgermeisterin Helga Rosenmayer (ÖVP) dankte dem 48-Jährigen zum Start für den unternehmerischen Mut – die Trafik habe zuletzt merkbar gefehlt, zumal daran der rege frequentierte Zigaretten-Automat gekoppelt ist. Dürnitzhofer selbst stellte sich bei den ersten Kunden mit kleinen Häppchen und einem Gläschen Sekt ein, dankte der Monopolverwaltung und dem Behindertenverband KOBV für die Unterstützung.