Gmünd

Erstellt am 31. Dezember 2017, 17:54

von Petra Suchy und Markus Lohninger

Werbeprofi-Silvesterlauf 2017 brach alle Rekorde. Was für ein Fest zum Jahresabschluss! Erstmals mehr als 900 aktive Teilnehmer, noch einmal so viele Besucher in der Altstadt und als Draufgabe ein neuer Streckenrekord nach erbittertem Duell an der Spitze – das war der 7. Gmünder Werbeprofi-Silvesterlauf am 31. Dezember 2017!

Der Zulauf des um Feuerwehr-Wertungen erweiterten, größten Silvesterlaufes in Niederösterreich war angesichts des angekündigten Prachtwetters (trocken, elf Grad Celsius und Sonne zum Start) bereits in den Tagen nach Weihnachten regelrecht explodiert.

Dass die Rekordmarke von 752 Teilnehmern aus dem Jahr 2015 das Jahr 2017 nicht überdauern würde, zeichnete sich ab. Dem LT Gmünd als Veranstalter gingen aber bereits zwei Tage zuvor die 808 mit Zeitnehmungs-Transpondern ausgestatteten Startnummern aus, selbst das kurzerhand auf 850 erhöhte Kontingent hielt dem Andrang nicht stand – mehr als 50 zu spät gekommene Teilnehmer absolvierten den Kurs bei Avia-Kinderlauf (Fotos siehe oben), Hopferl-Hobbylauf bzw. Werbeprofi-Hauptlauf auf Einladung des LT Gmünd kostenlos ohne Anmeldung und ohne Eintrag in der Ergebnisliste.

„Fast schon Marathon-Feeling“

Sichtlich gerührt bilanzierte LT-Gmünd-Obmann Bernhard Bock das Event. „Es war emotional bewegend, dass wir in Gmünd so viele Menschen zur gemeinsamen Bewegung motivieren konnten", sagte Bock. Und LT-Präsident Manfred Keindl: „Das war fast schon ein Marathon-Feeling. Als der letzte Läufer über die Startmatte lief, waren bereits zwei Minuten vergangen."

Ganz vorne im Spitzenfeld des Hauptlaufs spielte sich in der blau-gelben Lauf-Hauptstadt des Jahreswechsels ein sensationelles Kopf-an-Kopf-Rennen zweier überragender Läufer aus Tschechien ab: Der Vorjahres-Sieger und bisherige Streckenrekord-Halter Jakub Smetana (Trest) lieferte sich über die 6,5 Kilometer einen erbitterten Kampf mit seinem Budweiser Landsmann Frantisek Linduska, den er auf den letzten Metern um 1,7 Sekunden verloren geben musste. Sieger Linduska und Smetana bretterten jeweils mit einem Schnitt von 3:04 (!) Minuten pro Kilometer durch die Gmünder Altstadt, wobei Linduska für seine neue Rekordzeit von 19:57 Minuten einen „Extra-Hunderter“ als Prämie abräumte.

Erster Österreicher im Ziel war der LT-Gmünder Andi Kainz aus Zwettl mit 22:26min auf Rang vier. Freundin Cornelia Krapfenbauer wurde als Gesamtzehnte mit 23:56min schnellste Dame.  

 

 

 

Alle offiziellen Ergebnisse zum 7. Gmünder Werbeprofi-Silvesterlauf gibt es hier:

http://my2.raceresult.com/85447/results?lang=de