Gmünd

Erstellt am 09. Januar 2018, 16:54

von Markus Lohninger

Jubiläum wird das Ende - und die NÖN-Leser entscheiden!. 4 Regisseure, 19 Programme, 77 Darsteller – 19 Jahre Starparade. Am 13. Februar geht das Faschings-Event mit einem „Best of“ ins Finale. Die NÖN-Leser entscheiden!

19 Jahre lang war die Starparade am Schubertplatz in der Gmünder Neustadt ein Fixpunkt im Faschingstreiben des Waldviertels – mit der 20. Auflage am 13. Februar wird die lieb gewonnene Faschingdienstag-Tradition aber ihren letzten Akt erleben.

Alles hat einmal ein Ende, so auch die im Jahr 1999 von einem Team um Gastronom Franz Kaltenböck ins Leben gerufene Starparade. Kaltenböck sucht wie berichtet angesichts der bereits erreichten Pensionsreife einen Nachfolger für sein Café-Pub, mit ihm will auch die Faschingsgilde allmählich einen Schlussstrich unter die Starparade ziehen. Zuvor soll aber, wie der vor 17 Jahren als Moderator zum Event gestoßene Thomas Breit ankündigt, noch einmal so richtig auf den Putz gehaut werden: Er kündigt für den 13. Februar ein „Best of“ aus den vergangenen 19 Programmen an – und die NÖN-Leser dürfen das Programm bestimmen.

"Geregnet oder geschneit hat es noch nie"

Nicht weniger als 77 verschiedene Personen betraten in den 19 Jahren Gmünder Starparade die Bühne am Schubertplatz, darunter neben Altbürgermeister Otto Opelka auch Stadtrat Alexander Berger, Steuer- und Unternehmensberater Leopold Kaufmann oder Thomas Samhaber. Etliche der noch lebenden Darsteller – unter anderem Perikles Lazaridis von der gleichnamigen Taverne oder der frühere Marktplatzl-Betreiber Erwin Müller sind bereits verstorben – haben sich bereit erklärt, noch einmal die Bühne zu erklimmen.

Auch am Regiestuhl waren mittlerweile mehrere Kräfte zugange – vom ebenfalls bereits verstorbenen Franz Schlögl über Peter Genowitz bis zum Duo Helmut Baader/Thomas Breit. „Wettertechnisch war alles zwischen saukalt und kalt dabei“, schmunzelt Breit vor dem großen Finale: „Aber geregnet oder geschneit hat es bei der Starparade noch nie.“ Insofern kann eigentlich beim abschließenden Jubiläum am 13. Februar gar nichts schief gehen.

So stimmt ihr ab über die Starparade 2018

Bis zum 20. Jänner kann beim Online-Voting sowie am Postweg (durch Ankreuzen des gewünschten Programmes in der der Printausgabe vom 10. Jänner beiliegenden Original-Übersicht und Zusendung an die Gmünder NÖN, Weitraer Straße 104, 3950 Gmünd) mitgewählt werden. Das Ergebnis wird dann wieder via NÖN veröffentlicht.

Umfrage beendet

  • Wählt euer Lieblingsprogramm!