St. Peter in der Au

Erstellt am 11. Januar 2018, 04:51

von NÖN Redaktion

Gemeinde gärtnert künftig pestizidfrei. Gemeinderat beschloss einstimmig auch naturnahe Grünräume zu schaffen. Bürger sollen sich beteiligen.

Einen Meilenstein für Natur- und Umweltschutz setzte der St. Peterer Gemeinderat, im Bild Bürgermeister Johannes Heuras und Umweltgemeinderat Andreas Gruber (r.), in der letzten Sitzung mit dem Beschluss, eine „Natur im Garten“-Gemeinde zu werden.  |  privat

Die Marktgemeinde St. Peter/Au setzt bei der Grünraumpflege bereits länger auf ökologisch nachhaltige Maßnahmen.

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde darüber hinaus der einstimmige Beschluss gefasst, sich als „Natur im Garten“-Gemeinde zu deklarieren. Dabei gilt es insbesondere, bei der Pflege und Gestaltung von Grünräumen auf die Verwendung von Pestiziden, Torf und chemisch-synthetischem Dünger zu verzichten.

„Unsere Natur ist uns nur geliehen und wir haben sie nur einmal“

Gemeinsam mit Umweltgemeinderat Andreas Gruber und dem Umweltausschuss brachte Bürgermeister Johannes Heuras diesen Antrag im Gemeinderat ein. „Unsere Natur ist uns nur geliehen und wir haben sie nur einmal. Als Gemeinde sollte man Vorreiter sein und die Bürgerinnen und Bürger zu einer ökologischen Grünraumgestaltung anregen“, führte der Bürgermeister aus.

Mit dem Gemeinderatsbeschluss verspflichtet sich die Gemeinde weiters, auch naturnahe und lebenswerte Grünräume zu schaffen und auf die Erhaltung von ökologisch wertvollen Elementen wie Streuobstwiesen sowie den Schutz der Pflanzen- und Artenvielfalt zu achten.

St. Peters Bürgerinnen und Bürger sollen an der Entwicklung der „Natur im Garten“-Projekte beteiligt werden und sie mit Leben erfüllen. Erste Vorhaben dazu werden bereits vorbereitet.