Erstellt am 12. Januar 2018, 14:32

von Hans Kopitz

Kultur vom Allerfeinsten. Schloss Walpersdorf bietet wieder eine Vielzahl an Veranstaltungen. Lokalmatador Daniel Gutmann widmet sich am Freitag, 8. Juni, dem Thema „Liebesglück und Liebesleid“.

„Es ist Musik, die mein Leben leitet“, ist ein Ausspruch von Daniel Gutmann. 2017 war für den jungen Bassbariton aus Herzogenburg ein erfolgreiches Jahr: Eine Konzertreise mit einem Soloprogramm aus Liedern und Arien führte nach New York und den Osten Amerikas. Er reiste als Solist mit dem „Chorus sine Nomine“ nach Singapur, mit „Animato“ nach Bayern und freute sich über einen Gastvertrag in Zürich mit sieben Vorstellungen. Außerdem folgten Konzerte mit der „Company of Music“ im Wiener Konzerthaus sowie Liederabende und Auftritte in ganz Österreich.  |  NOEN, Hans Kopitz

Nach einer fast 100-prozentigen Auslastung im vergangenen Jahr veranstaltet der Verein „Kultur: Schloss Walpersdorf“ auch heuer einen sechsteiligen, vielfältigen Abonnement-Zyklus, bei dem drei Konzerte dem Schwerpunkt „Junges Podium“ gewidmet ist. Klassik-Stars wie der Salzburger Ausnahme-Geiger Benjamin Schmid, bekannter Violinist und Intendant der „Loisiarte“ in Langenlois, Christian Altenburger oder der junge aufstrebende Bassbariton Daniel Gutmann geben sich auch in dieser Saison im Festsaal die Ehre.

Gleich zu Beginn – am Samstag, 17. März – präsentiert sich mit der Pianistin Dorothy Khadem-Missagh eine große musikalische Hoffnung erstmals auf der Bühne im Festsaal. Mit dabei sind zwei philharmonische Freunde: Ekatarina Frolova, Violine, und der Cellist Peter Somodari. Sie spielen Werke von Johannes Brahms, Domenico Scarlatti und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Am Samstag, 14. April, lädt Benjamin Schmid gemeinsam mit dem Cellisten Matthias Bartolomey und Ariane Haering am Klavier zur „Schubertiade Walpersdorf“, wobei sie die beiden großformatigen Klaviertrios von Franz Schubert zu Gehör bringen.

„Verklärte Nacht“ steigt am 5. Oktober

Ein Wiedersehen mit dem Herzogenburger Daniel Gutmann bringt das Konzert am Freitag, 8. Juni, auf das man sich schon heute freuen darf.

Gemeinsam mit der Kontrabassistin Lilli Rollenitz - Partnerin in seiner Band „The Groovecake Factory“ - und der jungen Schweizer Pianistin Eloise Bella Kohn widmet er sich musikalisch dem Thema „Liebesglück und Liebesleid“ mit Werken von Schumann, Mozart, Schubert und zahlreichen weiteren Komponisten.

Zur „Verklärten Nacht im Schloss Walpersdorf“ lädt Christian Altenburger gemeinsam mit den Streichern Lydia Altenburger, Thomas Seldiz, Aoi Murase, Reinhard Latzko und Martha Kordykiewicz am Freitag, 5. Oktober. Im Zentrum dieses Konzerts steht Arnold Schwarzenbergs gleichnamiges Werk, ein berauschendes Stück Jahrhundertwende-Musik, das zum schönsten der gesamten Streicherliteratur zählt.

Am Samstag, 10. November, ist mit dem jungen Geiger Emmanuel Tjeknavorian, der in dieser Saison als „Rising Star“ durch die großen europäischen Konzerthallen tourt, einer der großen Künstler der neuen Generation gemeinsam mit dem Pianisten Maximilian Krömer zu Gast. Hier stehen Sonaten für Violine und Klavier von Mozart, Beethoven, Brahms und Grieg auf dem Programm.

Vivaldis „4 Jahreszeiten“ und Bachs „3. Brandenburgische Konzert“ mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim stehen beim Abschlusskonzert am Freitag 7. Dezember, am Programm. Es beschert auch einen Auftritt des „Artists of the Year“ der Echo Klassik Awards 2016, des Geigers Yury Revich.

Man sollte die Karten unter 0677/61969242 oder unter info@schloss-walpersdorf.at frühzeitig bestellen, erfahrungsgemäß sind sie schnell weg.