Maissau

Erstellt am 12. Februar 2018, 14:33

von Günter Rapp

Maissau wurde zur Stadt der Narren. Im Vorfeld des Faschingsumzuges gab’s am Samstag die Rosenübergabe im Haus der Faschingsprinzessin. Da wurde schon kräftig vorgefeiert.

Mehrere tausend Besucher verfolgten dann am Faschingssonntag den 32. Faschingsumzug in der Amethyst- und Narrenstadt Maissau. Die 36 närrischen Gruppen bewegten sich im Korso rund um den Hauptplatz. Als Moderatoren stellten Faschingsgildenobmann Michael Zellhofer und NÖN-Mitarbeiter Günter Rapp die einzelnen Gruppen vor.

Auch viele Promis waren der Einladung gefolgt: Landtagsabgeordneter Richard Hogl, Nationalrat a.D. Hannes Bauer, Finanzamt-Chef Anton Trauner, Bezirks-Polizeikommandant Otto Schwingenschlögl, Landtagsagbgeordnete a.D. Marianne Lembacher, der Obmann der Kleinregion Schmidatal-Manhartsberg und Heldenbergs Bürgermeister Peter Steinbach, die Bürgermeister Josef Klepp (Maissau), Walter Schmid (Ravelsbach), Martin Gudenus (Hohenwarth-Mühlbach), Albert Holluger (Straning), Leopold Winkelhofer (Burgschleinitz-Kühnring) und Hans Gartner (Ziersdorf) sowie Sitzendorfs Vize Florian Hinteregger.

Für Stimmung sorgten sieben Musikkapellen. Das Prinzenpaar Patrick I. Treiber und Melanie I. Köberl wurden von Hofdamen, Trommlern und Lakaien sowie der Prinzengarde unter Alice Jordan begleitet. Faschingsbürgermeister Christian Macht war mit Chauffeur Karl Gruber und Faschingssekretär Karl Frühwirth mit einem Eigenbau Steyr Benz 1886 unterwegs.

Der Preis für die beste Gruppe ging, wie schon 2016, an die Dorfwerkstätte Mühlbach. Unter den votenden Gästen wurde Elfriede Böck aus Großweikersdorf als Gewinnerin für ein Package der Amethyst Welt Maissau ermittelt. Zum Abfeiern gab’s das beheizte Festzelt am Hauptplatz und die Narrendisco im Jugendheim.