Irnfritz-Messern

Erstellt am 13. Oktober 2017, 05:22

von NÖN Redaktion

Strakas „Blackout-Kochbuch“: Kochen in der Katastrophe. Der Irnfritzer Peter Straka verfasste Buch, in dem er wertvolle Tipps zur Nahrungszubereitung im Katastrophenfall und zu richtiger Bevorratung gibt.

Großes Lob für sein „Blackout Kochbuch“ erhielt der Irnfritzer Peter Straka (2. von links) von Innenminister Wolfgang Sobotka, dem Präsident des NÖ Zivilschutzverbandes Christoph Kainz und dem Präsident des Österreichischen Zivilschutzverbandes Hans Rädler.  |  privat

Als umtriebiger Gemeindemitarbeiter und Obmann der Musikkapelle Irnfritz ist er längst bekannt, jetzt ging Peter Straka auch noch unter die Buchautoren: Er verfasste ein Buch, das sich dem Thema „Kochen im Katastrophenfall“ widmet. Damit verfasste Straka, der freiwilliger Zivilschutzbeauftragter der Gemeinde Irnfritz-Messern sowie dreifacher Grill-Staatsmeister ist, Österreichs erstes „Blackout-Kochbuch“.

Babymilch im Winter und ein Stromausfall...

Die Idee zu diesem Buch kam ihm während eines Stromausfalls im Winter, als er zwar heizen konnte, aber die Zubereitung der Babymilch für seine sechs Monate alte Tochter zum Problem wurde. Aber bei diversen Grillmeisterschaften hat er verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten kennengelernt, als Zivilschutzbeauftragter hat er sich viel Wissen zum Thema Blackout, Bevorratung und Krisenmanagement angeeignet.

Sein Wissen hat er nun niedergeschrieben. Man kann sich über „Blackout Cooking“, verschiedene Möglichkeiten des Grillens, hilfreiche Geräte, Bevorratungstipps (im Katastrophenfall könnten Lebensmittel rasch ausverkauft sein bzw. funktionieren Kühlanlagen nicht), Sicherung von Lebensmitteln, einfache Zubereitung von Speisen, Einbau von Kräutern in den Speiseplan bis zu richtigem Verhalten bei einem Blackout, Teilnahme an Koch-Mustertagen und Erstellung einer Checkliste informieren.

Innenminister lobt Straka für Initiative

„Bei einem längeren Stromausfall benötigt man zur Zubereitung und Sicherung unserer Lebensmittel alternative Koch- und Garmöglichkeiten. Grundsätzlich sind in diesem Fall alle Outdoorgeräte, die auch beim Campen verwendet werden, geeignet“, so Straka. Je nach örtlicher Möglichkeit müsse man entscheiden, welche Varianten einsetzbar sind. „Wenn kein Garten oder keine kleine Freifläche zur Verfügung steht, wird meist nur ein Campinggaskocher möglich sein. Aber auch damit sind gute Ergebnisse erzielbar“, so der Neo-Buchautor.

Lob für das Kochbuch erntet Straka auch von Innenminister Wolfgang Sobotka, der den Zivilschutzverband als wichtigen und zuverlässigen Partner bei innovativen und präventiven Projekten für sein Ministerium sieht: „Dieses Blackout-Kochbuch zeigt dies deutlich. Ich bedanke mich bei Straka und beim Österreichischen Zivilschutzverband für die Herausgabe dieses Buches“, so der Minister.