Horn

Erstellt am 14. Januar 2018, 06:17

von Martin Kalchhauser

„Türöffner“: Wähler erwarten kleine Geschenke. Auch wenn gespart wird: Ohne Give-Aways wie Kulis, Feuerzeuge, Süßigkeiten und Stofftaschen geht es auch diesmal nicht.

„Sinnvolle Werbegeschenke“ sind gefragt, meint SPÖ-Regionalgeschäftsführer Josef Kromsian.  |  NOEN

Zu verschiedenen Themen vertreten sie konträre Meinungen – in einem sind sich die wahlwerbenden Gruppen jedoch einig: Auf die kleinen Geschenke (sogenannte „Give-Aways“) will bei der Wahlwerbung niemand verzichten.

„Niemals fehlen dürfen die Schnapskarten!“

Die ÖVP startet ihre Bezirkstour diesen Mittwoch, 10. Jänner, in Pernegg. Die Schwarzen setzen, so Spitzenkandidat Jürgen Maier, „als einzige Partei auf den Direktkontakt mit den Menschen“. Bei den Hausbesuchen werden die Kandidaten eine Einkaufstasche aus Recycling-Material, lange Zündhölzer oder ein originelles Jausenbrett dabei haben.

Auf Vorzugsstimmenjagd: ÖVP-Bezirksgeschäftsführer Herbert Gschweidl und Spitzenkandidat Jürgen Maier (r.) haben „das richtige Geschenk für jeden Wahlinteressierten Bürger im Bezirk“.  |  NOEN, Foto: ÖVP/Maria van Dyck

Maier: „Bei meiner Bezirkstour gibt es bei Heurigenbesuchen, Früh- und Dämmerschoppen spezielle Geschenke. Niemals fehlen dürfen die Schnapskarten!“ Weiters im Gepäck: Kinderbücher, etwas für Jugendliche, ein Spiel für die ganze Familie, und sogar für Hunde- und Katzenfreunde ist etwas dabei.

„Nicht einmal einen Kugelschreiber habt ihr?“, werde man gefragt, wenn man mit leeren Händen auf sie zukomme, sieht auch SPÖ-Regionalgeschäftsführer Josef Kromsian Sinn in den kleinen Geschenken. „Sie sind wichtige Türöffner bei den Hausbesuchen!“

„Schnabltasse“ für Tee, Glühwein und Punsch

Die Genossen sind diesmal mit Feuerzeugen, Brillenputztüchern und einer „Schnabltasse“ (einem nach dem Spitzenkandidaten benannten Email-Häferl) unterwegs.

Wenn den Funktionären kalter Wind begegnet, ist das auch kein Problem. Sie werden mit Schals und Hauben ausgerüstet. „Fix ist, dass das Material schnell zu den Funktionären raus muss, damit unsere Leute bei den Straßenaktionen gut ausgerüstet sind.“

Feuerzeuge mit einer kleinen (blau leuchtenden!) Taschenlampe, Einkaufswagerl-Öffner und Kugelschreiber haben Klemens Kofler und seine Mitstreiter von der FPÖ einstecken, wenn sie unterwegs sind.

Klemens Kofler und Ronald Zöchmeister mit Werbegeschenken der FPÖ: „Gute Möglichkeit, mit Wählern ins Gespräch zu kommen.“  |  NOEN

„Das wollen wir schon haben, weil es eine angenehme Art ist, ins Gespräch zu kommen“, erklärt Kofler. „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Wir werden auch darauf angesprochen!“ Sparen könne man, wenn nötig, anderswo, meint er. So seien die Plakatierer für die A-Ständer in den Orten allesamt ehrenamtlich tätig.

Walter Kogler mit Werbegeschenken der Grünen zur Landtagswahl 2018: Alles nur aus Österreich, alles bio!“  |  NOEN

Auf Sparflamme läuft der Wahlkampf der Grünen. Beim Tee (auf den Türlaschen) und den Schokobohnen handle es sich aber „ausnahmslos um österreichische Produkte, die zudem alle biologisch sind“, so Spitzenmann Walter Kogler. „Diese kleinen Dinge sind zwar wichtig, wir sehen aber auch, dass es wichtiger ist, wenn die Leute merken, dass du dir Zeit für sie nimmst.“