Horn , Eggenburg , Gars am Kamp , Irnfritz-Messern , Weitersfeld

Erstellt am 30. August 2017, 04:18

von Thomas Weikertschläger

Bezirk Horn: Schülerzahlen im Minus. Pflichtschulen im Bezirk Horn haben heuer um 2,9 Prozent weniger Schüler als im Vorjahr.

2.033 Schüler starten in der kommenden Woche in den Pflichtschulen des Bezirks Horn wieder ins neue Schuljahr. Unter ihnen sind auch 190 „Taferlklassler“ in den Volksschulen.Pressmaster  |  Shutterstock/Pressmaster

Nach der positiven Entwicklung im Vorjahr geht mit dem Schuljahr 2017/18 die Zahl der Schüler in den Pflichtschulen des Bezirks wieder leicht zurück. Starteten im Vorjahr 2.093 Schüler in den 18 Volksschulen, sechs Neuen Mittelschulen und der Polytechnischen Schule Horn, so sind es zum Schulbeginn 2017/18 nur noch 2.033, also um 60 (-2,9 %) weniger als im Vorjahr.

Gars will bei Schwerpunkten „nachschärfen“

Dabei ist die Zahl der Taferlklassler in den Volksschulen sogar leicht steigend. Im Vorjahr starteten 280 Kinder in ihre Schul-Karriere, heuer sind es 286. Damit steigt auch die Gesamtschülerzahl in den Volksschulen von 1.052 auf 1.055. Bei den Neuen Mittelschulen hingegen ist ein starker Rückgang von 923 auf 877 Schüler zu verzeichnen.

Zurückzuführen ist dieser Rückgang auf geburtenschwächere Jahrgänge, die in die NMS nachrücken. Von der NMS Gars etwa erklärt Direktor Wolfgang Welser, dass in den drei 4. Klassen des Vorjahres 66 Abgänger zu verzeichnen waren, heuer aber um zehn bis zwölf Schüler weniger in den 1. Klassen beginnen werden. Auch die Polytechnische Schule Horn verzeichnet mit 55 Schülern einen starken Rückgang (-12).

Ungeachtet der etwas geringeren Schülerzahlen starten die Mittelschulen aber mit viel Elan ins neue Schuljahr. Welser will in der NMS Gars bei den angebotenen Schwerpunkten „nachschärfen“. So soll nicht nur im Sportschwerpunkt das Angebot weiter ausgebaut werden, sondern auch hinsichtlich Berufsorientierung, in der Unverbindlichen Übung „Ökolog“ und im Kreativ-Bereich.

Besonderen Stellenwert wird heuer das Thema „Gesundheit und Ernährung“ einnehmen. So ist die Abhaltung eines „Gesundheitstages“, der auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein soll, mit Stationenbetrieb angedacht.

Auch das im Vorjahr wieder eingeführte individuelle Förderkonzept, das von den Eltern sehr geschätzt werde, soll laut Welser weiter ausgebaut werden.

Nachmittagsbetreuung in Irnfritz wird gut angenommen

Der Start ins neue Schuljahr steht für die 80 Schüler in vier Klassen in der NMS Weitersfeld im Zeichen der Vorbereitungen auf das Musiktheater „In 80 Tagen um die Welt“, das von 3. bis 5. Oktober aufgeführt werden wird. Weitergeführt wird der Schwerpunkt „Berufsorientierung“ mit der Wirtschaftskammer, der NMS Horn und Betrieben der Region. Auch der Schwerpunkt „Safer Internet“ im Informatik-Unterricht wird heuer geboten.

In der NMS Irnfritz wird weiter an der Umsetzung des Mittelschulkonzepts gearbeitet, wie Direktorin Irene Herzog-Genner erklärt. Ihr Team sei dabei – etwa beim Stichwort „digitale Kompetenz“ – auf einem guten Weg, die 120 Kinder in den sieben Klassen „dahin zu bringen, wo sie sein sollen“, so Herzog-Genner. Das gute Zusammenspiel der Schulpartner mit Eltern, Lehrern und Schülern trage wesentlich zum Erfolg bei.

Gut angenommen werde auch die Nachmittagsbetreuung, in der in zwei Gruppen rund ein Drittel der Schüler am Nachmittag betreut werden.

Ein Schülerplus verzeichnet übrigens die NMS Drosendorf . Im Vorjahr verließen 59 Viertklässler die Schule, heuer rücken zur Freude von Direktor Erich Max Meier 68 Erstklässler nach. Im Sprachenschwerpunkt wird im neuen Schuljahr ein zusätzlicher Englisch-Konversations-Unterricht angeboten. In dieser wöchentlichen Einheit wird nur gesprochen – und das ohne Prüfungsstress. Zudem wird wöchentlich Tschechisch in integrativer Form unterrichtet, alle zwei Wochen gibt es auch Französisch-Einheiten.

Eine gleichbleibende Schülerzahl gibt es in der NMS Horn , in der auch heuer die Schwerpunkte Informatik und Sport weiter forciert werden. Dabei wird laut Direktor Heribert Naber laufend an neuen Angeboten gearbeitet, um die Schwerpunkte attraktiv und zeitgemäß zu gestalten.

Eggenburg: Mulmiges Gefühl nach Einbruch

Nach dem Einbruch in die Schule vor wenigen Wochen ( die NÖN berichtete ) geht die NMS Eggenburg mit etwas mulmigem Gefühl ins neue Schuljahr.

Die beschädigten Räumlichkeiten wurden zwar wieder in Schuss gebracht, das Wissen, dass ein ähnlicher Vorfall jederzeit passieren könne, sorge aber für ein ungutes Gefühl bei Bediensteten und Schülern, so Direktor Wolfgang Waldherr.

Indes setzt man auf Indivi dualförderung in der Nachmittagsbetreuung. Zudem bietet die Schule, die rund 150 Schüler in acht Klassen hat, die Schwerpunkte Musik und Ballsport.