Röschitz , Pulkau

Erstellt am 10. Januar 2018, 03:37

von Martin Kalchhauser

Irrtum bei Alarmierung: Helfer auf der Suche. Tscheche (49) stand mit dem Dach Kopf. Unfallort „zwischen Pulkau und Röschitz“ war schon im Ortsgebiet.

Mit seinem Renault Megane krachte am Dreikönigstag ein Tscheche in Röschitz gegen einen Weinkeller. Der Pkw landete auf dem Dach.  |  FF Pulkau

Mit leichten Verletzungen konnten am frühen Nachmittag des 6. Jänner ein Tscheche (49) und ein Haugsdorfer (39) aus dem nach einem Unfall total beschädigten Renault geholt werden. Sie landeten im Landesklinikum Horn.

Der Tscheche unterschätzte auf der Fahrt von Pulkau nach Röschitz im Verlauf der Landeshauptstraße 50 offensichtlich die Kurve bei den Kellern am Ortsbeginn. Im Bereich der dortigen 30-km/h-Beschränkung war er kurz vor 14 Uhr zu schnell dran und kam ins Schleudern.

Das schlitternde Fahrzeug prallte gegen die Wand eines Weinkellers und stürzte dadurch um. Es blieb mit den Rädern nach oben auf der Fahrbahn liegen.

Fahrer und Beifahrer landeten im Spital

Beide Insassen konnten zwar rasch aus dem total demolierten Fahrzeug geholt werden, mussten aber nach notärztlicher Versorgung an Ort und Stelle vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Spital gebracht werden.

Zu Hilfe gerufen wurde zum Unfall irrtümlich die FF Pulkau (Bezirk Hollabrunn). Deren Alarmierung lautete auf „Unfall zwischen Pulkau und Röschitz“. Erst als die Einsatzkräfte schon auf Höhe des Röschitzer Ortsbeginns waren, stellte sich heraus, dass sich der Unfall im Röschitzer Ortsgebiet ereignet hatte.

Die bereits bei der Anfahrt alarmierten Röschitzer Kameraden erledigten gemeinsam mit den Pulkauern die anfallenden Arbeiten. So wurde das kaputte Fahrzeug geborgen und gesichert abgestellt. Gemeinsam reinigten die Florianis auch die Straße im Bereich des Unfalls von ausgelaufenen Betriebsmitteln und Scherben.