Mörbisch

Erstellt am 07. Dezember 2017, 08:39

von Wolfgang Millendorfer

Pichowetz-Klage überrascht Seefestspiele. Nach vorzeitiger Trennung klagt TV-Star Gerald Pichowetz die Seefestspiele Mörbisch.

Gerald Pichowetz, Mörbisch-Geschäftsführer Dietmar Posteiner  |  Millendorfer

Im Oktober 2016 wurde er als neuer Intendant der Seefestspiele vorgestellt, im Mai dieses Jahres wurde verlautet, dass Gerald Pichowetz seinen Posten doch nicht antreten wird. Als Grund für die vorzeitige Trennung wurden unterschiedliche Vorstellungen angegeben. Jetzt wurde bekannt, dass der TV-Star und Theaterdirektor die Seefestspiele Mörbisch klagt.

Vor wenigen Tagen sei die Klage eingelangt, bestätigt Seefestspiele-Geschäftsführer Dietmar Posteiner: „Eigentlich gab es eine einvernehmliche Trennung. Die Klage überrascht uns“, meinte Posteiner im BVZ-Gespräch. Jetzt will man sich zunächst mit dem Anwalt beraten.

Bieler begrüßte Pichowetz im Oktober 2016 als Intendanten  |  Millendorfer

Details zur Klage nennt Posteiner nicht – denn: Als man sich getrennt habe, wurde auch eine Verschwiegenheitsklausel aufgesetzt, an die man sich weiterhin halte.

Auch von Seiten Gerald Pichowetz' gab es bislang keine Details zur Klage.

Rund um die Seebühne geht inzwischen die Vorbereitung der nächsten  Saison weiter. Als Nachfolger von Dagmar Schellenberger und dem Kurzzeit-Intendanten Gerald Pichowetz ist nun Peter Edelmann als künstlerischer Direktor am Ruder. Zu sehen gibt es im kommenden Sommer „Gräfin Mariza“.

Bei der Präsentation. Der damalige Bürgermeister Jürgen Marx, Landesrätin Astrid Eisenkopf, Gerald Pichowetz, Landesrat Helmut Bieler  |  Millendorfer