Erstellt am 13. Februar 2018, 13:27

von APA Red

Polizei nahm Unfall auf: Pkw prallte gegen Polizeiauto. Buslenker hatte Kontrolle über Fahrzeug verloren, Pkw gerammt und gegen Polizeiwagen geschleudert - Beamte und Autolenker wurden verletzt

Symbolbild  |  BilderBox.com, Wodicka

Zwei Polizisten haben am Montag bei einem Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn auf der weststeirischen Südautobahn (A2) Verletzungen erlitten, wie die Landespolizeidirektion am Dienstag mitteilte. Die Beamten wollten einen Sachschadenunfall aufnehmen, als ein Buslenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, einen Pkw touchierte und dieser gegen den Streifenwagen geschleudert wurde.

Der Unfall passierte um 16.20 im Raum Ligist (Bezirk Voitsberg). Eine Streife der Autobahnpolizei Unterwald war zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Fahrtrichtung Wien gerufen worden. Die Beamten stellten den Dienstwagen auf dem Pannenstreifen hinter dem Unfallfahrzeug ab und schalteten Blaulicht und eine aufklappbare Verkehrsleiteinrichtung ("Early Warner") ein. Ein 60-jähriger Polizist ging zum Unfallauto, der Zweite (44) blieb im Wagen.

Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 29-Jähriger aus Klagenfurt mit einem Reisebus auf der schneebedeckten zweiten Fahrspur Richtung Wien. Als er das Blaulicht sah, wollte er abbremsen. Nach seinen Angaben reagierte der Bus jedoch nicht, geriet auf die erste Spur und touchierte dort einen Pkw, gelenkt von einem 26-Jährigen aus dem Kärntner Bezirk Feldkirchen. Der Pkw wurde in Richtung Pannenstreifen und gegen den Streifenwagen geschleudert.

Der 60-jährige Polizist versuchte noch zur Seite zu springen, wurde jedoch von dem nach vorne katapultierten Polizeifahrzeug erfasst und am rechten Knie verletzt. Der im Wagen sitzende Beamte wurde durch den Anprall am Rücken verletzt. Auch der 26-jährige Pkw-Lenker, der vom Bus erfasst worden war, klagte über Schmerzen im Nacken- und Rückenbereich und wurde wie die Polizisten ins Spital gebracht. Der Buslenker sowie im Bus mitfahrende Fahrgäste blieben unverletzt.