Langenzersdorf

Update am 14. Februar 2018, 15:08

von APA Red und Veronika Löwenstein

Tote Frau in Seeschlacht: Kein Gewaltverbrechen. Die am Sonntag im Badeteich Seeschlacht in Langenzersdorf (Bezirk Korneuburg) aufgefundene 62-Jährige ist ertrunken.

Im Sommer ist die Seeschlacht ein beliebter Badeort. Foto: Archiv  |  NÖN-Archiv

Die tote Wienerin (62), die am Sonntagvormittag in der Langenzersdorfer  Seeschlacht gefunden wurde,  ist ertrunken. Das hat die Staatsanwaltschaft Korneuburg am Mittwoch nach der Obduktion mitgeteilt.

„Es konnten keine äußeren Verletzungen festgestellt werden“, sagt Staatsanwaltschaft-Sprecher Friedrich Köhl. Man geht von Suizid oder einem Unfall aus.

Die im Wasser treibende Frau war zeitgleich von einem Jogger und einer Spaziergängerin entdeckt worden ( wir hatten berichtet, siehe hier und unten). Die Tote wurde in der Folge von der Feuerwehr geborgen. Die Identität der Frau wurde laut Köhl geklärt, weil auch eine Handtasche mit Personaldokumenten gefunden worden war.