Stockerau

Erstellt am 14. Februar 2018, 14:20

von NÖN Redaktion

Assisi-Hof: Projekt kommt bei Stadt gut an. Tierschutzverein hat gute Karten, der Gemeinderat entscheidet.

Im Franz-von-Assisi-Hof wird notleidenden Tieren geholfen.  |  Bilderbox/ Erwin Wodicka

 Vielen Stockerauern tut es leid um den Streichelzoo, der vor Kurzem geräumt werden musste (die NÖN berichtete). Eine Alternative wäre ein Franz-von-Assisi-Hof, den der Österreichische Tierschutzverein verwirklichen will.

Vergangene Woche gab es eine Präsentation vor den Stadtverantwortlichen, die über das Projekt zu entscheiden haben. SP-Stadtchef Helmut Laab ist sehr angetan: „Es ist eine Win-Win-Situation. Leidenden Tieren wird geholfen und mit dem Tierschutzverein hätten wir einen erfahrenen Partner, der gemeinnützig ausgerichtet ist. Und da der Hof öffentlich zugänglich sein soll, haben auch die Stockerauer etwas davon“, so Laab.

In einem nächsten Schritt wird der Gemeinderat über die Vergabe eines Pachtvertrags entscheiden. Schon im Frühjahr könnte der ÖTV mit der Errichtung beginnen. Der Hof soll auf dem selben Grundstück entstehen, auf dem der Streichelzoo war, er wird jedoch mehr Platz brauchen.