Erstellt am 06. Januar 2018, 04:25

von Corina Berger

Viele Geschenke aus dem Bezirk kurbelten Geschäft an. Die Händler zeigen sich mit dem Verkauf zufrieden. Der Onlinehandel gilt als stärkste Konkurrenz.

shutterstock.com/ girl-think-position

Der große Weihnachtstrubel ist vorüber und somit heißt es auch für die Händler aus dem Bezirk wieder aufatmen. Die Bilanz über das Geschäft an den Weihnachtssamstagen fällt bei jenen zufriedenstellend aus.

„Durchaus positiv“ – lautet das Fazit in den meisten Geschäften. Auch Thomas Schweiger vom gleichnamigen Hainfelder Sportartikelgeschäft hat erfolgreiche Wochen hinter sich. „Wir sind mehr als zufrieden mit den Ergebnissen“, betont der Geschäftsinhaber. Gründe für den nachhaltigen Erfolg seien vor allem die winterlichen Temperaturen sowie das umfassende Serviceangebot mit dem sich der Händler von der Konkurrenz abhebt. „Die Kunden legen immer mehr Wert auf Zusatzleistungen, darunter fällt auch eine persönliche Beratung. Daher ist es für uns besonders wichtig, uns hier zu differenzieren“, so Schweiger.

„Wir bewegen uns mit der Zeit und folgen den Trends. Dennoch ist es nicht möglich, mit dem Online-Angebot mitzuhalten.“ Michael Thür

Auch die Branche des Elektroartikelhandels zeigt sich über den Ausgang des heurigen Weihnachtsgeschäftes erfreut. „Für uns lief das Geschäft besser als im Vorjahr, dies liegt auch daran, dass viele Kunden bereits im Vorhinein und zugleich auch mit mehr Bedacht einkaufen“, betont Geschäftsinhaberin Andrea Posch. Daher kommt es im Nachhinein auch nicht zu häufigen Retouren. Zu diesem Urteil kommt auch Sportartikelhändler Norbert Strametz, Qualität vor Quantität lautete ihm zufolge die Devise der heurigen Weihnachtseinkäufer.

Onlinehandel als Herausforderung

Zu einem etwas weniger euphorischen Ergebnis kommt Michael Thür vom gleichnamigen Hainfelder Modehaus. Er blickt zwar auch durchaus positiv auf das vergangene Weihnachtsgeschäft zurück, betont dennoch, dass die Konkurrenz des Onlinehandels immer stärker werde. „Wir bewegen uns immer mit der Zeit und folgen den wechselnden Trends, dennoch ist es uns nicht möglich, mit dem vielfältigen Angebot, welches online zu finden ist, mitzuhalten“, so Thür.

Dem kann auch Reinhard Gradwohl von Gradi´s Web und IT Service zustimmen. „Bei uns blieb der Weihnachtsrubel eher unbemerkt“, so der Traisner Geschäftsinhaber.

Als eindeutiger Verkaufsschlager gelten trotz allem auch heuer Geschenkgutscheine aller Art. „Oftmals kommen Kunden in Begleitung des zu Beschenkenden, aber wenn dies nicht möglich ist, greifen sie nach wie vor gerne zu Gutscheinen“, sind sich die Händler aus dem Bezirk Lilienfeld einig.