Hainfeld

Erstellt am 13. Dezember 2017, 05:03

von Gila Wohlmann

Bibliothek ist 120 Jahre alt. Zerstört und wiederaufgebaut: Die Bücherei hatte stets hohen Stellenwert im Ort.

In der Bücherei engagieren sich Resi Hönigsperger, Ingrid Sperl (links und rechts), Christa Bilek und Simone Schmitner (2. und 3. v. r.), Michaela Fennes und Ortschef Albert Pitterle (hinten) sowie Herta Smetana, Heidi Trescher, Gabriele Wallner und Gemeinderat Peter Terzer (nicht im Bild).  |  privat

Seit 120 Jahren gibt es bereits die Hainfelder Bücherei. Dieses Jubiläum wird nun gefeiert. Die Quellen belegen eine ereignisreiche Vergangenheit: 1897 erfolgte die Gründung der Hainfelder Volksbücherei. Der ursprüngliche Standort war im Gasthaus Bader, dem späteren Postamt.

1907 nach der Errichtung des Rathauses übersiedelte die Bücherei dorthin, bis hier bei den Kampfhandlungen des Zweiten Weltkriegs der gesamte Bücherbestand verbrannte. Bürgermeister Ferdinand Benischke und Stadtrat Fritz Lederhilger bauten diese zwei Jahre später wieder auf. Neuer Standort war die Kanzlei der Firma Lux. 1947 zog die Bücherei ins Gebäude der Gendarmerie um.

Tag der offenen Tür am 15. Dezember

Die Leserzahlen als auch der Bestand der Bücherei stiegen in den Folgejahren stetig, bis sie 1959 ins Gebäude der bisherigen Sparkasse übersiedelte. Hier war die Bibliothek eine der ersten Freihandbüchereien im Land und galt als eine der schönsten Österreichs.

Die Öffnungszeiten sind mittwochs von 9 bis 12.30 Uhr und freitags von 15 bis 18.30 Uhr. Gabriele Wallner betreut die Ausleihe.  |  NOEN, privat

Die Folge-Jahrzehnte und die Rückkehr ins Rathaus waren vom Aufschwung gezeichnet. Seit 2000 wird sie elektronisch verwaltet. Die Bücherei hat derzeit rund 10.100 Medien, davon etwa 450 Hörbücher und CDs, 2.700 Kinder- und Jugendbücher, 2.500 Sachbücher und 4.450 Werke an Belletristik.

Am 15. Dezember gibt es einen Tag der offenen Tür. An diesem Tag ist die Neueinschreibung gratis. Am 15. und 22. Dezember werden zwischen 15 und 18 Uhr Geschichten rund um Weihnachten vorgelesen.