Erstellt am 12. Oktober 2017, 05:01

von Markus Zauner

Pluszahlen für Tourismus: Nächtigungen sind gestiegen. Im Verband Nächtigungsplus um 16,6 Prozent. Annaberg ist Spitzenreiter mit 39.253 Übernachtungen. Obmann ortet in Lilienfeld „nach wie vor Bettennotstand“.

83.684 Nächtigungen gab es zur Freude von TV-Obmann Manuel Aichberger (l.) und Landtagsabgeordnetem Karl Bader im ersten Halbjahr 2017, inklusive Juli sind es gar 106.905 Nächtigungen.  |  NOEN, privat

Der Blick auf die druckfrische Nächtigungsbilanz für den Tourismusverband (TV) Traisen-Gölsental (alle Bezirksgemeinden außer Kaumberg) zaubert ein Lächeln auf das Gesicht von Obmann Manuel Aichberger. Insgesamt 106.905 Nächtigungen von Jänner bis Juli 2017 bedeuten ein Plus von 16,6 Prozent oder 15.210 Nächtigungen gegenüber 2016.

NOEN

„Nicht nur die Wintersaison ist reibungslos angelaufen, auch während der Frühlings- und Sommermonate waren unsere Häuser durchwegs gut gebucht. Mit wenigen Ausnahmen hatten wir in allen Gemeinden positive Nächtigungszahlen. Das Ergebnis gibt uns recht: Verschiedene Marketingmaßnahmen und Investitionen unserer Unternehmer und Gastwirte greifen“, analysiert Aichberger zufrieden.

Annaberg führt das Feld an

Unangefochtener Spitzenreiter ist im Vergleich der einzelnen Gemeinden Annaberg mit 39.253 Nächtigungen. „Trotz der Einstellung des Ski- und Liftbetriebes am Pfarrboden konnten wir in Annaberg vor allem im Bereich der Ein- bis Zwei-Sternhäuser entsprechende Nächtigungssteigerungen verzeichnen. Dies vor allem in den Wintermonaten, was nicht zuletzt dem generell schneeergiebigen Winter geschuldet sein wird“, weiß Aichberger.

Die Nächtigungssituation im neuen Leitbetrieb der Gemeinde, dem JUFA Annaberg, sei zudem konstant gut geblieben.

Aichberger: „Schritt für Schritt verbessern“

Am Ende des Nächtigungsrankings stehen Lilienfeld und St. Veit. Wobei Aichberger, der auch Vizebürgermeister in der Bezirkshauptstadt ist, konstatiert: „In Lilienfeld gibt es nach wie vor Bettennotstand. Die Gemeinde und ihre Betriebe ziehen aber an einem Strang, die Situation Schritt für Schritt zu verbessern.“

Als erfreuliche Beispiele dafür nennt Aichberger die Errichtung des Zeidelhofes – Urlaub am Bauernhof von Melanie und Richard Zehetbauer – oder den gerade in Marktl in Umsetzung befindlichen Bau des neuen Hotels von Paradeunternehmer Cornelius Grupp.

Insgesamt betrachtet lassen sich seit Jahren wieder vermehrte Investitionen in der heimischen Beherbergungsbranche beziehungsweise Hotellerie feststellen, ergänzt Aichberger.

Fokus liegt auf Alpinsport

Die Schwerpunkte des Tourismusverbandes Traisen-Gölsental für den kommenden Winter hat der Obmann ebenfalls klar vor Augen: „Der Fokus liegt naturgemäß auf dem Alpinskisport in unseren Ski-Gemeinden Annaberg und Mitterbach. Synergieeffekte beziehungsweise positive Auswirkungen auf Türnitz und St. Aegyd wären wünschenswert. St. Aegyd spielt aber als Top-Langlauf-Destination eine eigene wichtige Rolle.“