Persenbeug-Gottsdorf

Erstellt am 22. Mai 2017, 11:50

von APA Red

Zwei Stiere in Güllegrube gestürzt: Notschlachtung. In einem Stall in Persenbeug-Gottsdorf (Bezirk Melk) sind am Montagvormittag zwei Stiere durch den Spaltboden in die Güllegrube gestürzt.

Symbolbild  |  pixabay.com

Weil ihre Rettung durch die Feuerwehr unmöglich war, sei die Entscheidung zur Schlachtung gefallen, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando NÖ. Für die Helfer hätte laut einem Tierarzt bei einem Einsatz Lebensgefahr bestanden.

Resperger zufolge waren die jeweils 700 Kilo schweren Stiere in die etwa zehn mal fünf Meter große Güllegrube gestürzt. Die Tiere seien daraufhin derart in Panik geraten, dass "keine Chance" bestanden habe, sie lebend wieder herauszubringen. Das Risiko wäre zu groß gewesen.