Pöchlarn , Ybbs an der Donau

Update am 13. Oktober 2017, 10:49

von Redaktion noen.at

A1 nach Unfall mit mehreren Schwerverletzten gesperrt!. Die A1 musste am Donnerstag in Fahrtrichtung Salzburg zwischen Pöchlarn und Ybbs nach einem folgenschweren Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten komplett gesperrt werden.

Die von der Polizei verhängte Totalsperre in Fahrtrichtung Salzburg war die Folge eines schweren Verkehrsunfalls zwischen einem Tankfahrzeug und zwei Pritschenfahrzeugen. Laut ARBÖ-Informationsdienst mussten mehrere Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge ausrücken.

Sowohl aus dem Tank-Lkw als auch unter einem der Klein-Lkw mussten ersten Informationen zufolge eingeklemmte Personen befreit werden.

Tankwagen-Lenker ins Spital geflogen

Der ÖAMTC berichtete von vier bis fünf Verletzten nach der Karambolage. Der Lenker des Tankwagens wurde einem Sprecher zufolge von "Christophorus 15" ins Landesklinikum Amstetten geflogen.

Ein Opfer wurde per Notarztwagen nach St. Pölten transportiert. Drei weitere Personen wurden ebenfalls in Spitäler gebracht. Der Verkehrsunfall hatte einen kilometerlangen Rückstau auf der Richtungsfahrbahn Salzburg zur Folge.

Kilometerlanger Stau - Ausfahrt Pöchlarn gesperrt

„Die Unfallstelle ist denkbar ungünstig“, schildert ARBÖ-Verkehrsexperte Jürgen Fraberger. „Die Autofahrer sind gezwungen, die Autobahn schon bei der Ausfahrt Melk zu verlassen, bevor sie bei Ybbs wieder auffahren können.“

Grund dafür sind die Sanierungsarbeiten der ASFINAG direkt bei der Ausfahrt Pöchlarn, weshalb diese noch bis Mitternacht gesperrt ist.

„Wie lange die Sperre in Richtung Salzburg andauere, sei zum jetzigen Zeitpunkt (15:00 Uhr) noch völlig unklar, und hänge vom Bergungs- und Rettungseinsatz ab“, verrät Fraberger abschließend.