Erstellt am 13. Februar 2018, 05:01

von Markus Glück

Aufregung um Linden-Fällung: „Optik ist verheerend!“. Eigentümer sahen Gefahr im Verzug. Oppositionsparteien sind verärgert.

Die Errichtung eines neuen Hotels im Prof. Wirtinger-Park ist um eine Posse reicher: Still und heimlich wurde vergangene Woche die als Naturschutzdenkmal stehende Linde umgeschnitten.

Die Betreiberfamilie Gruber-Rosenberger weilt derzeit auf Urlaub und verweist auf NÖN-Anfrage zu der Causa an ihren Anwalt Franz Hofbauer. Glaubt man diesem und der ausführenden Baufirma, war das Vorhaben nicht geplant, sondern einzig eine Sicherheitsmaßnahme.

„Ich fordere den Rücktritt des Bürgermeisters. Er ist für mich für diesen umweltpolitischen Skandal mitverantwortlich.“Paul Hacker, WUY

Für die Stadtpolitik ist das aber nur eine Ausrede. FPÖ und WUY sprechen von einem Skandal. Ex-WUY-Gemeinderat Paul Hacker, der eine Unterschriftenliste gegen die Umwidmung des Parks initiierte, spricht sogar von einem abgekarteten Spiel und der „größten Schweinerei seit Jahrzehnten“: „Ich fordere den Rücktritt des Bürgermeisters.“

Während die FPÖ ebenso von einem Skandal spricht, ist für die ÖVP die „Optik verheerend“. Der Ybbser SP-Stadtchef Alois Schroll betont, im Vorfeld der Rodung nicht informiert gewesen zu sein: „Hacker soll mit seinen Aussagen aufpassen. Die zuständige Stelle ist das Land und nicht die Gemeinde.


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Strengere Richtlinien für Naturdenkmäler?