Gnadendorf

Erstellt am 14. Januar 2018, 05:00

von Elisabeth Vyvadil

Biomasse-Anlage: Nahwärme für den Ort. Gemeinde errichtet für die Gemeindegebäude eine Biomasse-Anlage, drei Privathaushalte hängen sich ans Netz an.

shutterstock.com/Ozgur Guvenc

Für die Ortschaft Gnadendorf ist eine Nahwärmeanlage geplant, im Frühjahr soll mit den Arbeiten begonnen werden. Abschluss-Ziel des Projekts sei im Herbst, zur Heizsaison 2018.

Geplant ist es die Volksschule, das Jugendheim, das Musikerheim und das Gemeindezentrum zu beheizen. „Außerdem werden wahrscheinlich drei Private im Umfeld dabei sein. Diese werden sich ziemlich sicher anschließen lassen“, berichtet Bürgermeister Manfred Schulz.

230.000 Euro Voranschlag

Laut Budget-Voranschlag sollen die Kosten 230.000 Euro betragen, die Beschlussfassung fand bei der letzten Gemeinderatssitzung einstimmig statt. Ursprünglich gab es drei mögliche Kostenvarianten: Die erste, volle Variante wäre mit 138.000 Euro Anschlusskosten und jährlichen Wärmekosten von etwa 19.200 Euro, die zweite, mittlere wäre mit 83.000 Euro Anschlusskosten und ca. 23.400 Euro jährlichen Wärmekosten gewesen, letztendlich entschied sich der Gemeinderat für die dritte Variante ohne Anschlusskosten und mit erhöhten Wärmekosten von 28.700 Euro.

„Normalerweise gibt es bei einem solchen Projekt Anschlusskosten, das wären 130.000 Euro. Wir finanzieren über einen höheren Wärmepreis, aufgeteilt auf 20 Jahre“, so Schulz und teilt mit, dass so über einen längeren Zeitraum die 130.000 Euro aufgeteilt werden würden.

Lediglich Verwaltungskosten oder die der Bauverhandlung wären zu begleichen, „sonst gibt es nichts, keine Investitionskosten“, erklärt Schulz.

Betrieben wird die Anlage von der Bioenergie NÖ, dabei handelt es sich um eine Genossenschaft, die von AgrarPlus, einem Beratungsunternehmen für Projektentwicklung im ländlichen Raum, betreut wird.

Sachverständige hätten das Gemeindegrundstück, mit insgesamt 280 Quadratmetern, auf dem die Anlage gebaut werden soll, für geeignet befunden. Der Vertrag über das von der Betreibergenossenschaft angemietete Grundstück läuft auf 50 Jahre.