Mistelbach , Poysdorf

Erstellt am 12. Februar 2018, 08:09

von NÖN Redaktion

Rieder feierte 60er: Kundschafter & Tabletten-Bibel. Johannes Rieder, der Direktor der Krankenpflegeschule in Mistelbach und wohl einer der kreativsten Köpfe Poysdorfs, feierte mit einer großen Freundesschar seinen Sechziger. Die Geburtstagsfeier begann mit einer Wanderung mit Kaffeejause im Feuerwehrhaus Walterskirchen und dem gemütlichen Ausklang im Heurigen Veltlinerhof.

Den Beginn der Gratulantenschar machte die Tochter Elisabeth Rieder, welche gemeinsam mit den Gästen ein Wertschätzungsbuch zusammengestellt hatte, in dem jeder zum Ausdruck bringen konnte, warum er Johannes Rieder schätzt.

Auch Bürgermeister Thomas Grießl und Vizebürgermeister Herbert Bauer waren unter den Gratulanten: „Du hast uns mit deiner Wanderung heute wieder reich beschenkt und so wollen wir dir ein Dankeschön in Form der Poysdorfer Kundschafter für die 64 Themenwanderungen und die vielen anderen Ideen zurückgeben. Du bist ein besonderer Mensch, ein Vordenker der es sehr gut schafft uns auch in vielen Bereichen zum Nachdenken anzuregen.“ Kellergassenführer, Stadlakademie, der Gemeinschaftsgarten sind nur drei Bereiche, die seine Handschrift tragen. „Vor allem zeichnet dich dein soziales Engagement für Menschen, die es schwer haben, aus“, betonte Bürgermeister Thomas Grießl.

Auch Ingrid Pichler, Johanna Schreiber und Egon Englisch, die bei der Flüchtlingsplattform eng mit Rieder zusammenarbeiten, gratulierten und schenkten ihm einen Bogen einer ganz persönlichen Briefmarke.

Stadtpfarrer Eduard Schipfer und die stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Katharina Habitzl dankten ihm für seine Mitarbeit im pfarrlichen Bereich. Mit einer Bibel in Tablettenform wünschten sie ihm Gesundheit für Körper und Geist und noch viele Jahre voller Ideen.

Johannes Rieder bedankte sich für die Poysdorfer Kundschafter und hob hervor, dass die Traubenträger für ihn ein sehr wertvolles Symbol sind und auch Hoffnungsträger für unsere Arbeit zum Wohle Poysdorfs darstellen. „Das Zeichen der Kundschafter steht für das gelobte Land, es wurde vor mehreren Jahrhunderten zum Poysdorfer Markt bzw. Stadtwappen erkoren und zeigt uns auch heute noch, in welch gelobtem Land wir leben dürfen“, betonte Rieder und lud zu dem von seinem Bruder zubereiteten Weinviertler Heurigenbuffet ein.