Mistelbach

Erstellt am 14. Februar 2018, 05:00

von Michael Pfabigan

ASZ: Kein Bau ohne die Stadt Mistelbach. GAUM-Funktionär widerspricht Alt-Funktionär Weidlich: „Wollten nie Verband, der alles macht.“

Christian Frank, GAUM-Obfrau-stellvertreter: Wollte nie einen Verband, der alle Aufgaben übernimmt.  |  zVg

Ungerechtfertigt angegriffen fühlt sich GAUM-Obfraustellvertreter und Herrnbaumgartens Bürgermeister Christian Frank: Der frühere Obmann des Mistelbacher Abfallverbandes GAUM, Alfred Weidlich, hatte ihm vorgeworfen, noch 2012 gegen ein GAUM-Projekt im Wirtschaftspark Wilfersdorf-Mistelbach gewesen zu sein, wogegen er, Weidlich, die Weitsicht besessen habe, den Kauf des Grundstücks durchzusetzen.

„Weidlich will sich jetzt als Visionär darstellen, der wegen seiner Ideen abgewählt wurde“, sagt Frank jetzt. Das Problem sei nicht seine Idee gewesen, sondern seine Vorgangsweise: „Wenn ein Verbandsfunktionär bei der Mitgliederversammlung sagt: Ich habe den Vertrag unterschrieben um Fakten zu setzen und euch lasse ich nicht darüber abstimmen, weil ich kein Vertrauen in euch habe – dann braucht er sich auch nicht zu wundern, wenn er abgewählt wird.“ So sei das damals gewesen.

„Wäre Mistelbach nicht auf dieses Konzept eingestiegen, hätten wir das Grundstück wieder verkauft“Christian Frank

Die Vorgeschichte: Alfred Weidlich hatte als Obmann des GAUM ein Grundstück im Wirtschaftspark Wilfersdorf-Mistelbach angekauft und damit Gelder des Verbandes angelegt, die manche Bürgermeister lieber zurück in ihre Gemeindebudgets fließen hätten sehen wollen, was wiederum Weidlich strikt ablehnte.

Was hätte mit dem Grundstück passieren sollen? Weidlich nannte immer ein dringend notwendiges, eigenes Büro für den GAUM und eine Lagerhalle. „Außerdem wollte er ein Sammelzentrum für den ganzen Verbandsbezirk bauen“, sagt Frank. Das habe nichts mit jenem Konzept zu tun, das jetzt umgesetzt würde: Der GAUM bekomme zwar Lagerhalle und Büro, der Bau des Sammelzentrums werde aber von Mistelbach bezahlt und es würde auch nur für Mistelbach errichtet. „Wäre Mistelbach nicht auf dieses Konzept eingestiegen, hätten wir das Grundstück wieder verkauft“, sagt Frank.

„Weidlich wollte immer einen Verband, der alle Aufgaben, auch die der Gebührenhoheit und der Verrechnung, übernimmt. Ich hab immer gesagt: Das wollen wir nicht“, so Frank. Von den 22 Verbandsgemeinden haben nur Gaweinstal und Ladendorf ihre Gebührenhoheit an den GAUM abgetreten.