Biedermannsdorf

Update am 19. Februar 2018, 10:05

von NÖN Redaktion

Mann bedrohte Angestellte mit Waffe: Hinweise erbeten!. Am Dienstag wurde gegen 17:45 Uhr ein Geschäft im Biedermannsdorf überfallen. Der bisher unbekannte Täter war mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt wurde ein Phantombild des Täters veröffentlicht.  |  LPD NÖ

Der Mann ging zum Verkaufstresen und forderte die Angestellte in deutscher Sprache, mit ortsfremdem Akzent, mit den Worten „Geld her. Das ist kein Scherz.“ zur Herausgabe von Bargeld auf. Dabei zog er die Faustfeuerwaffe und richtete sie gegen die Frau.

Angestellte verschanzte sich in Nebenraum

Die Angestellte flüchtete in einen Nebenraum, versperrte die Tür und rief aus einem offenen Fenster lautstark um Hilfe. Von einem Zeugen wurde sofort die Polizei verständigt.

Straßensperre eingerichtet

Da der Verdacht bestand, dass sich der Täter noch im Gebäude aufhält wurde der Tatort großräumig abgesichert und die Straße für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt.

Gleichzeitig wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die vom Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, unterstützt wurden.

Die Durchsuchung des Geschäftes wurde von Beamten des Einsatzkommandos Cobra durchgeführt. Die Ermittlungen ergaben, dass der unbekannte Täter unmittelbar nach der Flucht der Angestellten das Geschäft ohne Beute verlies und in unbekannte Richtung flüchtete.

LPD NÖ

Täterbeschreibung:

Mann, ca. 175 – 180 cm groß, schlanke Statur, helle Hautfarbe, bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke mit Kapuze, schwarzen Handschuhen, dunklen um den Mund gewickelten Schal, heller Jeanhose, weißen sportlichen Schuhen und einer schwarzen Haube mit grauer Krempe. Er trug eine grell-grüne Stofftasche bei sich und war mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe bewaffnet.