Gloggnitz

Erstellt am 13. Januar 2018, 05:00

von Gerhard Brandtner

Stadtfeuerwehr Gloggnitz leistete gratis 12.600 Stunden. Die Florianijünger der Stadtfeuerwehr konnten den vielen Gästen und Mitgliedern beeindruckende Zahlen und Fakten darstellen.

Die Stadtfeuerwehr Gloggnitz zog Bilanz über das abgelaufene Jahr und präsentierte wieder einen eindrucksvollen und umfangreichen Tätigkeitsbericht. Zusätzlich ging es aber auch um kommende Vorhaben.  |  Gerhard Brandtner

Es waren eindrucksvolle Zahlen und Fakten, die die Ehrengäste, aber auch die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr Gloggnitz in der Vorwoche im Hotel Loibl zu sehen und zu hören bekamen.

Bevor jedoch Kommandant Thomas Rauch die Bilanz präsentierte, hatte er die ehrenvolle Aufgabe, zahlreiche Ehrengäste zu begrüßen. An der Spitze Bürgermeisterin Irene Gölles (Liste), SPÖ-Vizebgm. Erich Santner, Friedrich Wernhart (ÖVP), Iris Hintringer (SPÖ) und Johann Schabauer (Grüne). Das Bezirksfeuerwehrkommando wurde durch Sepp Huber, das Abschnittsfeuerwehrkommando durch Michael Polleross vertreten.

„Insgesamt wurden von uns 1.112 Aktivitäten, davon 204 Einsätze mit 1.269 Mitgliedern und 2.330 Stunden geleistet.“Thomas Rauch

Und auch der Kommandant der Partnerfeuerwehr aus Villach, Harry Geissler, scheute die weite Anreise nicht, ebenso wie Ernst Huber. „Eine bis dato noch nie erreichte Summe von über 12.600 ehrenamtlichen Stunden prägen die Statistik“, so Thomas Rauch und weiter „insgesamt wurden von uns 1.112 Aktivitäten, davon 204 Einsätze mit 1.269 Mitgliedern und 2.330 Stunden geleistet.“

Die Wehr wurde zu 22 Brandeinsätzen, 146 technischen Einsätzen und 41 Brandsicherheitswachen alarmiert. Für die Aus- und Weiterbildung wurden über 1.000 Stunden aufgewendet. Und es gab natürlich auch eine Vorschau auf das heurige Jahr. „Unsere Feuerwehrjugend feiert ihr 40-jähriges Bestehen. Grund genug, um das Jahr unter das Motto ,Feuerwehrjugend, unsere Zukunft‘ zu stellen“, so Rauch.

Als Portalfeuerwehr ist man auch in das Großprojekt Semmeringbasis-Tunnel eingebunden, aber auch der anstehende Um- oder Neubau des Feuerwehrhauses beschäftigt die Wehr.

Die beeindruckende Statistik schlug sich auch in den Wortmeldungen der Ehrengäste nieder. „Ich bin stolz auf euch“ so die zuständige SPÖ-Gemeinderätin Iris Hintringer.