Brunn am Gebirge

Erstellt am 11. Januar 2018, 15:27

von APA Red

NÖ Kriminalisten forschten Betrügertrio aus. Zwei Männer und eine Frau stehen im Verdacht, Betrügereien mit Handyverträgen und Krediten verübt zu haben. Mit dem erlangten Geld kauften sie u.a. Drogen.

BilderBox.com, Wodicka

Der Schaden beträgt rund 50.000 Euro, berichtete die Polizei am Donnerstag. Kriminalisten der Polizeiinspektion Brunn am Gebirge (Bezirk Mödling) haben das in Wien lebende Trio ausgeforscht, dem 97 Taten vorgeworfen werden.

Zwei Österreicher - ein 21-Jähriger und eine 26-Jährige - sowie ein 24-jähriger Brite sollen im Zeitraum von Juli bis November 2017 mit gefälschten Dokumenten mehrere Handyverträge abschlossen und die Mobiltelefone weiterverkauft haben. Mit dem Erlös sowie mit ergaunerten Krediten sollen sie ihr Leben finanziert und Suchtmittel gekauft haben.

Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich wurde dem Trio der Erwerb und Konsum von rund einem Kilo Heroin nachgewiesen. Außerdem wurden den drei Beschuldigten auch mehrere versuchte Betrügereien, ein schwerer Diebstahl und zwei Körperverletzungen angelastet.

Die drei Verdächtigen zeigten sich laut Polizei zu den Vorwürfen teilweise geständig. Das Trio wurde der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt.