Schwechat , Neusiedl am See , Bruck an der Leitha

Erstellt am 30. März 2017, 09:36

von NÖN Redaktion und BVZ Redaktion

Einbrüche in mehrere Bezirken geklärt. Beamte des Bezirkskriminaldienst Neusiedl am See konnten Einbrüche mit einer Gesamtschadenssumme im unteren sechsstelligen Eurobereich klären. Vier Täter sind in Haft, nach einem wird gefahndet.

Polizei  |  APA (Symbolbild)

Bereits im September 2016 waren drei slowakische Staatsbürger bei einer Kontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Kittsee festgenommen worden. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizisten im Kofferraum des Pkw einen Vibrationsstampfer.

Die drei Männer, 32, 25 und 23 Jahre alt, wiesen sich mit falschen Identitätskarten aus und machten zudem unterschiedliche Angaben zum Aufenthalt in Österreich und zur Herkunft des Vibrationsstampfers. Sie wurden in eine NÖ Justizanstalt eingeliefert.

Fahndung nach drittem Täter läuft

Durch die umfangreichen Erhebungen der Polizisten konnten jetzt weitere drei Täter ausgeforscht werden. Diese drei Männer, ebenfalls slowakische Staatsangehörige, wovon einer noch auf der Flucht ist, haben seit Juli 2016 zahlreiche Einbrüche in Kellerabteile, Baustellen, Fahrzeuge und Firmenobjekte in den Bezirken Neusiedl/See, Bruck/Leitha, den damaligen Bezirk Wien-Umgebung und Schwechat begangen. 

Die zwei ausgeforschten Männer, 39 und 30 Jahre alt, wurden Mitte Februar 2017 bei einem Einbruch im Bezirk Neusiedl am See nach einer kurzen Fahndung festgenommen. Der 39-Jährige wurde in eine Justizanstalt eingeliefert, der 30-Jährige wurde angezeigt. Nach dem dritten Täter wird gefahndet.