Erstellt am 08. Januar 2018, 15:53

von APA Red

Verdächtiger nach Diebstahlsserie festgenommen. Ein 23-Jähriger ist nach einer Serie von Einbrüchen und Diebstählen in Niederösterreich von Beamten der Polizeiinspektion Lunz am See gefasst worden.

LPD NÖ

Der junge Mann aus dem Bezirk Scheibbs, gegen den auch eine Festnahmeanordnung wegen Körperverletzung bestand, wurde in der Landeshauptstadt inhaftiert. Der Beschuldigte sei geständig, berichtete die Polizei am Montag. Drei mutmaßliche Komplizen wurden angezeigt.

Dem Verdächtigen wurden durch umfangreiche Erhebungen Straftaten in den Bezirken Scheibbs, Amstetten, Tulln und Zwettl zugeordnet. Er soll von August bis November 2017 sieben Einbrüche in unbewohnte Objekte und 15 Diebstähle aus unversperrten Objekten bzw. von Fahrrädern begangen haben. Außerdem wurde ihm vorgeworfen, 40 Zeitungskassen an 36 Tatorten aufgebrochen und eine Motorsäge durch Verkauf unterschlagen zu haben. Der Wert der gestohlenen bzw. unterschlagenen Gegenstände wurde mit 14.650 Euro angegeben. Bei den Einbrüchen entstand ein Sachschaden von 590 Euro.

Drei mutmaßliche Komplizen angezeigt

Für den Mann, der unangemeldet in einer Wohnung im Bezirk Scheibbs lebte, klickten aufgrund einer Festnahmeanordnung des Bezirksgerichtes St. Pölten wegen Körperverletzung am 22. November die Handschellen. Dabei entdeckten die Polizisten Diebesgut. Bei weiteren Hausdurchsuchungen im Bezirk Scheibbs und im Bezirk Zwettl wurde ebenfalls Beute sichergestellt. Der Großteil wurde den Geschädigten wieder ausgefolgt.

Wegen des Verdachts der Tatbeteiligung und der Hehlerei wurden eine 45-Jährige aus dem Bezirk Scheibbs sowie ein 20- und ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Zwettl der Staatsanwaltschaft angezeigt. Alle Verdächtigten seien bereits seit längerer Zeit arbeitslos, teilte die Landespolizeidirektion mit. Die Frau soll dem 23-Jährigen ihren Pkw geliehen und ihm damit erst die erfolgreiche Ausführung der Straftaten ermöglicht haben. Sie habe gewusst, dass der Beschuldigte keinen Führerschein besitzt, berichtete die Polizei.

LPD NÖ