Vösendorf

Erstellt am 13. Januar 2018, 15:58

von Christoph Dworak

Blauer Dunst bei blauer Neujahrsparty. „Pyramide“ Vösendorf (Bezirk Mödling), alle Parkplätze sind voll, ein Großaufgebot der Polizei (etwa 80 Mann und Frau) ist unübersehbar.

Im Inneren der Eventlocation herrscht die übliche Volksfeststimmung: Würstl, Bier aus der Dose, Fahnen werden geschwenkt. Und als ob das Rauchverbot schon gekippt worden wäre, wird im Saal zum Leidwesen der Nichtraucher getschickt, was das Zeug hält - beim FPÖ-Neujahrsempfang vor geschätzten 3.000 Fans und Sympathisanten aus ganz Österreich.

Die John Otti-Bank macht wie gewohnt Stimmung, nach Andreas Gabliers „Hulapalu“ und „Sierra Madre“ von den Schürzenjägern klatscht das Publikum artig zum Radetzky-Marsch, ehe das Regierungsteam mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache an der Spitze einzieht. Standing Ovations, der Jubel kennt keine Grenzen, HC erklimmt die Heurigenbank, um von allen gesehen zu werden. Strache ist grippig und heiser, „die Stimme wird aber heute sicher kraftvoll sein“.

"Wir haben in der Regierung in drei Wochen mehr weitergebracht als die SPÖ"

Der FPÖ-Bundesparteiobmann hat ein neues Lieblingsopfer, die SPÖ; die sei „eine Jammer-Partei“, Christian Kern „eine Prinzessin, die noch das Krönchen zurechtrücken muss. Wir haben in der Regierung in drei Wochen mehr weitergebracht als die SPÖ in 12 Jahren“.

Und man werde „die Österreicherinnen und Österreicher weiter entlasten“, sehr wohl aber „die Sozialschmarotzer abstellen“. Der ständigen Kritik der SPÖ entnehme Strache, dass „die SPÖ den Leuten diese Entlastung offensichtlich nicht gönnt. Das ist für mich soziale Kälte“.

Der Vizekanzler ist sicher: „Bruno Kreisky würde FPÖ und HC Strache wählen.“ Für die Koalition mit den „Türkisen“ rund um Sebastian Kurz hat Strache lobende Worte übrig: „Wir begegnen einander mit Respekt und hauen uns nicht die Hacken ins Kreuz.“ Inhaltliche Unterschiede würden „intern diskutiert werden, dann suchen wir gemeinsam eine Lösung“. 

Landbauer will die Absolute der ÖVP brechen

Unter anderem applaudierten Staatssekretär Hubert Fuchs, Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein, Verkehrsminister Norbert Hofer, Innenminister Herbert Kickl, Außenministerin Karin Kneissl, Verteidigungsminister Mario Kunasek, EU-Abgeordneter Harald Vilimsky, Generalsekretärin Marlene Svazek und Klubobmann Walter Rosenkranz.

FPÖ-Landesspitzenkandidat Udo Landbauer durfte sich ebenfalls präsentiert. Für ihn, der „kurzfristig zum Handkuss gekommen ist“, sei es „eine Ehre in die Wahlkampfschlacht ziehen zu dürfen“. Er will den Auftrag umsetzen, die Absolute der ÖVP zu brechen.

Eben jene ÖVP in Niederösterreich, „die das Schwarzsein erfunden hat, da ist keine Spur von Türkis“. Wenn man Landbauer nach dem 28. Jänner zu Regierungsgespräche einladen würde, würde er antworten: „Ja, wir sind bereit.“  Strache bestätigt: „Wir wollen in Niederösterreich so stark werden, dass die ÖVP mit uns zusammenarbeiten muss.“

Leserbrief

Fast berauschend die Stimmung Tausender Fans von Vizekanzler H.C. Strache & Co., bevor dieser in der verrauchten Pyramide vis á vis der Shopping City Süd überpünktlich, wie vom Moderator angekündigt, "einmarschierte". Einziger "Wermutstropfen" der Regierungsbildung ist meines Erachtens, dass man das beschlossene Nichtraucher-Lokal-Gesetz ab Mai 2018 wieder rückgängig machen will. Herrn BK Sebastian Kurz verstehe ich inzwischen, dass er - vorerst(?) - darauf einstieg, um deutsche und andere Verhältnisse bei der monatelangen Regierungsbildung zu vermeiden.

Eine Anregung hätte ich:  Das Rauchen im Auto - wie das Handyfonieren, sollte - da gefährlich(!) - generell gesetzlich verboten werden.  Keine Statistik besagt, wie viele der über 400 Verkehrstoten 2017 - das sind mehr als einer zu viel pro Tag - deswegen verunfallte. Jeder ist einer zu viel - oder meint da jemand, früherer Tod schadet nicht? - Und erspart Pensionszahlungen?  Die vielen Spitalsaufenthalte & Rehabilitation von Verletzten, Unfallinvalide & Rollstuhlfahrer kosten viel mehr als die ach so sicheren Pensionen...

Worauf werden sich Kurz & Strache bis April einigen?  Oder alles so belassen, wie es ist? Das diesbezügliche Volksbegehren sollte jeder vernünftige Mensch nicht scheuen, zu unterschreiben... Aber Hut ab, was die beiden innert 3 Wochen schon auf die Beine gestellt haben... 

- Gerhard Miko, Wiener Neudorf           

PS.: Am 28.Jänner 2018 werden wir wissen, ob in Niederösterreich die "Blauen" wieder die "Rote Laterne" bekommen...