St. Pölten , Wien

Erstellt am 13. Januar 2018, 10:04

von NÖN Redaktion

Etwas mehr anzeigte Straftaten in Niederösterreich . 76.000 Delikte wurde laut Sicherheitsbericht zur Anzeige gebracht.

Deutlich mehr Anzeigen im Bereich Internetkriminalität  |  APA (dpa)

In Niederösterreich ist die Zahl der angezeigten strafbaren Handlungen im Jahr 2016 leicht gestiegen – um 0,4 Prozent. Das geht aus dem neuen Sicherheitsbericht des Innenministeriums hervor. Insgesamt wurden 76.079 Anzeigen erstattet.

Österreichweit hat die Kriminalität stärker zugenommen: Die Anzahl der angezeigten Delikte ist somit bundesweit wesentlich deutlicher gestiegen, nämlich um 3,8 Prozent auf insgesamt 537.792. Gleichzeitig wurde mit 45,9 Prozent im Jahr 2016 die höchste Aufklärungsrate in den vergangenen zehn Jahren erreicht.

Rückläufig war die Zahl der – angezeigten – Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser (minus 16,4 Prozent). Häufiger waren Anzeigen wegen Gewaltkriminalität (plus 6,9 Prozent). Besonders stark zugenommen hat die Cyberkriminalität mit einem Zuwachs der Anzeigen von 30,9 Prozent.

Was die Kriminalität in Niederösterreich betrifft, so gab es in den beiden Jahren zuvor etwas weniger angezeigte Straftaten. Im Jahr 2015 lag deren Zahl bei 75.773, im Jahr 2014 bei 75.352. Im Jahr 2013 wurden zuletzt mit 76.264 angezeigten Delikten eine höhere Kriminalitätsrate registriert, wie die Zahlen den aus dem noch in der Amtszeit von Ex-Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) erstellten und vom nun amtierenden Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) präsentierten Bericht zeigen. Zum Vergleich: Im Jahr 2007 wurden in Niederösterreich rund 86.000 Delikte angezeigt.  

In Bundesländervergleich liegt in absoluten Zahlen Wien mit 205.219 angezeigten strafbaren Handlungen voran. Das bedeutete 2016 einen Zuwachs um 5,2 Prozent gegenüber dem Jahr davor.