Erstellt am 16. April 2018, 12:22

von NÖN Redaktion

In Niederösterreich im Schnitt 142 Tage arbeitslos. Eine Untersuchung eines Wirtschaftsinstituts zeigt: Nur in Wien dauert die Arbeitslosigkeit noch 18 Tage länger.

Symbolbild  |  APA (dpa)

Wer in Niederösterreich arbeitslos wird, muss damit rechnen, dass er länger als die meisten Arbeitslosen in den anderen Bundesländer ohne Beschäftigung bleibt. Nur in Wien ist die Lage noch schlechter.

In Niederösterreich war im vergangenen Jahr ein Arbeitsloser im Durchschnitt 142 beim Arbeitsmarktservice (AMS) als arbeitslos vorgemerkt. Niederösterreichs offiziell arbeitslose gemeldete Arbeitnehmer waren damit länger als im Österreich-Schnitt (134 Tage) auf Unterstützung der Arbeitslosenversicherung angewiesen. Das geht aus einer Auswertung des Wirtschaftsinstituts und liberalen Think tanks Agenda Austria basierend  auf AMS-Daten hervor, die der NÖN vorliegt.

Noch trister ist als in Niederösterreich war die Situation nur für Arbeitslose in der Bundeshauptstadt Wien. Dort waren beschäftigungslose Menschen im Durchschnitt 160 Tage ohne Job, als um 18 Tage länger als üblicherweise in Niederösterreich.

„Ein arbeitsloser Koch kann keine Stelle als IT-Experte antreten“

Die schlechteren Aussichten in Wien und auch in Niederösterreich sind darauf zurückzuführen, dass es dort auch weniger offene Stellen gibt. Darauf verweist in der Analyse der Experte Michael Christl von der Agenda Austria. Weiteres wichtiges Kriterium für die Dauer der Arbeitslosigkeit ist, ob die freien Stellen mit den Berufen der Arbeitssuchenden zusammenpassen. Auch da ist die Situation in Wien am ungünstigsten. „Ein arbeitsloser Koch kann keine Stelle als IT-Experte antreten“, unterstreicht Christl.

In Tirol sind die Aussichten für Arbeitslose relativ gesehen am günstigsten. Dort betrug im vergangenen Jahr die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit 92 Tage. Das waren also immerhin 50 Tage weniger als in Niederösterreich. Nach Wien und Niederösterreich folgen auf der drittschlechtesten Position zwei Bundesländer: das Burgenland und Kärnten mit im Schnitt jeweils 128 Tagen Arbeitslosigkeit.