Baden , Wien

Erstellt am 14. Februar 2018, 17:56

von Anita Kiefer

Badner Bahn​​​​​​​: Vergabe wird neu ausgeschrieben. Mittwochvormittag fällte das Verwaltungsgericht Wien das Urteil. Wird kein Rechtsmittel eingelegt, dürfen die Wiener Lokalbahnen die Vergabe der Triebfahrzeuge für die Badner Bahn neu ausschreiben.

Die Badener Bahn feiert ihren runden Geburtstag.
 
 |  WLB/Johannes Zinner

Insgesamt waren drei Hersteller im Rennen um die Vergabe der neuen Triebfahrzeuge für die Badner Bahn, die ja ab 2020 bereits im Einsatz sein sollen ( die NÖN berichtete, siehe hier ). Einer der Bieter zog sich früh aus dem Vergabeverfahren zurück, ein zweiter etwas später.

Übrig blieb schließlich nur mehr ein Bieter. Die Wiener Lokalbahnen, die die Badner Bahn betreiben, haben daher Mitte Dezember 2017 die Vergabe gestoppt und wollen diese neu ausschreiben. Dagegen hat einer der Bieter einen Antrag auf Nichtigerklärung der Widerrufsentscheidung am Verwaltungsgericht Wien eingebracht.

Dass am Ende nur mehr ein Bieter im Ausschreibungsverfahren übrig war sei Grund genug, um neu auszuschreiben, entschied Mittwochvormittag das Verwaltungsgericht Wien. Es handle sich um keinen Wettbewerb mehr, wenn es nur mehr ein Angebot gibt, so die Begründung des Gerichts in der öffentlichen Verhandlung.

Für die Antragstellerin gibt es jetzt die Möglichkeit, die Rechtsmittel einer außerordentlichen Revision an das Verwaltungsgericht oder eine Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof einzulegen. Ob eines der Rechtsmittel auch tatsächlich eingelegt wird, sei noch offen, heißt es aus Kreisen der Antragstellerin gegenüber der NÖN.