Erstellt am 13. Januar 2018, 05:20

von Martin Gruber-Dorninger

Alles dreht sich ums neue Haus . 259 Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr Pressbaum im vergangenen Jahr zu absolvieren.

Bezirksfeuerwehr-Kommandant Viktor Weinzinger, Pressbaums Kommandant Stellvertreter Thomas Menczik, Kommandant Kurt Heuböck, Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner, der geehrte Wolfgang Aumann und Vizebürgermeister Alfred Gruber (v. l.) bei der Mitgliederversammlung.  |  NOEN, FF-Pressbaum /Alexander Knapp)

Von Nervosität war dem neuen Kommandanten Kurt Heuböck bei seiner ersten Mitgliederversammlung der FF-Pressbaum als Kommandant nichts anzumerken. Gewissenhaft hat er seine Rede vorbereitet, die gespickt war mit vielen Höhepunkten, denn das Feuerwehrjahr 2017 hatte es wahrlich in sich.

„Ich war schon bei einigen Mitgliederversammlungen dabei, aber als Kommandant ist das noch einmal etwas anderes“, erzählt Kurt Heuböck der NÖN. Die Freiwillige Feuerwehr Pressbaum sei wie ein großes Unternehmen und da habe er sich in den ersten drei Monaten seiner Amtszeit erstmals ein Bild über die Tätigkeiten der einzelnen Mitglieder machen können. „Jetzt ist mir erst bewusst, wer wie für etwas zuständig ist und welche Arbeit dies bedeutet“, so der Chef der Pressbaumer Feuerwehr.

Einsätze und viele freiwillige Stunden

259 Einsätze wurden im letzten Jahr geleistet und doch stellten die Einsatzstunden nur einen Bruchteil der Arbeitsleistung der Feuerwehr dar. Weitaus mehr Stunden wurden für Ausbildung, Wartung und Instandhaltung, Planung, Veranstaltungen und die Organisation der Feuerwehr investiert.

Schwerpunkte der Bilanz waren auch die Ausschreibung für das neue Tanklöschfahrzeug HLF3, der Entwurfsplan für ein neues Feuerwehrhaus und die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs, um die Zeit bis zur Auslieferung des neuen HLF3 zu überbrücken.

Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner hob in seiner Rede den langen und schweren Weg bis zur Realisierung des neuen Feuerwehrhauses hervor. „Der Bürgermeister berichtete, dass derzeit ein Ansuchen um Unterstützung beim Land Niederösterreich liegt“, erzählt Heuböck.

Abgerundet wurde die Versammlung durch die Überstellung von neun Jugendlichen in den Aktivstand, mehreren Ernennungen und Beförderungen und einer Überstellung in den Reservestand. Diese betraf, wegen gesetzlicher Vorschriften, Wolfgang Aumann, der wegen des Erreichens des 65. Lebensjahres seine Funktion als Feuerwehr-Peer zurücklegen musste.

Als Feuerwehrkurat bleibt er der Freiwilligen Feuerwehr Pressbaum aber weiterhin erhalten. Kommandant Kurt Heuböck höchstpersönlich begeisterte einst bei einem Gottesdienst in der Feuerwehrgarage, Wolfgang Aumann für den Feuerwehrdienst. Er soll aber auch weiterhin in der Öffentlichkeitsarbeit und bei schwierigen Gesprächen zu Verfügung zu stehen.

Als Dank und Anerkennung erhielt er eine geschnitzte Figur des Heiligen Florian.