Erstellt am 15. November 2017, 05:03

von Marlene Trenker

Es gibt nur eine Chance bei Ninja Warrior Austria. Zwei Kandidaten aus der Region sind bei der Puls4-Sendung „Ninja Warrior Austria“ im Einsatz.

Daniela Knie am Start, bevor sie ihren Versuch antritt, den Parcours zu überwinden.  |  NOEN, Puls4/Mathias Kniepeiss

Für die Region wird es spannend. Eine Purkersdorferin und ein Mauerbacher nehmen an der Puls4-Sendung „Ninja Warrior Austria“ teil (Ausstrahlung, am 21. November, ab 20.15 Uhr). Dabei handelt es sich um eine Wettkampf-Show, bei der es unterschiedliche Hindernis-Parcours zu überwinden gilt.

Klaus Hausleitner mitten in Aktion bei der Überwindung eines Hindernisses bei „Ninja Warrior Austria“.  |  NOEN

Schnelligkeit und Geschicklichkeit sind dabei entscheidend. Jede Sendung teilt sich in zwei Parcours. Athleten, die den ersten Parcours erfolgreich absolvieren, kommen in den zweiten. In jeder Sendung qualifizieren sich fünf Athleten für den finalen Parcours. Nächsten Dienstag wird es für zwei Teilnehmer aus der Region spannend. Klaus Hausleitner ist Statiker aus Mauerbach. Ihn reizt vor allem die sportliche Herausforderung bei „Ninja Warrior Austria“. Der 29-jährige ist begeisterter Treppenläufer.

Kraft und Koordination ist wichtig

„Für mich ist die besondere Herausforderung, dass es nicht nur auf Kraft, sondern vor allem auch auf Koordination ankommt“, sagt Hausleitner. Außerdem gibt es nur einen Versuch. „Es gibt keinen Probedurchgang. Es heißt einfach ,Friss oder stirb‘“, erzählt Hausleitner.

Für die Purkersdorferin und begeisterte Eiskletterin Daniela Knie war ursprünglich der Anreiz mitzumachen, eine neue Sportart auszuprobieren. „Es ist aber mehr ein Showevent als eine neue Sportart“, erzählt Knie über ihre Erfahrung. Besonders interessant fand sie die Tatsache, dass Männer und Frauen gegeneinander antreten. „Vor allem bei den Trampolinen beim Absprung zu den Hindernissen, die es zu überwinden gilt, haben Männer durch ihr Körpergewicht einen gewissen Vorteil“, so Knie.

Wie sich die beiden aus der Region in der Qualifikationsrunde schlagen, ist noch nicht bekannt. Das Finale findet am 28. November statt.